Radioprogramm

Bayern 2

Jetzt läuft

radioWelt

05.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

05.03 Uhr
BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag Musikzusammenstellung: Anette Fassl

06.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

06.05 Uhr
radioWelt

mit Gedanken zum Tag 6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr 7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 7.28 Werbung

08.30 Uhr
kulturWelt

09.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

09.05 Uhr
radioWissen

Giacomo Casanova Der faszinierende Frauenheld Gabriele D´Annunzio Dichter und Erfinder des Faschismus Das Kalenderblatt 16.8.1952 "Schwein oder Nichtschwein" erscheint Von Justina Schreiber . Giacomo Casanova - der faszinierende Frauenheld Autorin: Karin Becker / Regie: Irene Schuck Zu Lebzeiten war er - anders als heute - nicht als großer Verführer der Frauen bekannt, sondern vor allem für seine spektakuläre Flucht aus den Bleikammern des Dogenpalastes in Venedig: Giacomo Casanova. Der Sohn einer populären Schauspielerin hat in seinem Leben viel Neid, viel Spott - und viel Bewunderung erregt. Emporkömmling und skrupelloser Betrüger - so sahen ihn die einen. Aufmerksamer Alleskönner mit vollendeten Sitten - so die anderen. Recht hatten dabei alle. Casanova ging in den großen Fürstenhöfen im Europa des 18. Jahrhunderts ein und aus. Ebenso in vielen Frauengemächern und selbst in Bordellen. Er war Priester, Spieler, Freimaurer, Geiger, Scharlatan, Dramatiker, Philosoph, Erfinder der französischen Staatslotterie und noch vieles mehr. Als im Alter seine Kräfte, seine Wirkung auf das andere Geschlecht und seine Geldreserven geschwunden waren, schrieb er auf einem böhmischen Schloss sein außergewöhnliches Leben nieder. Die folgenden starken Bearbeitungen dieser Memoiren verformten und verengten lange Zeit den Blick auf den rastlosen und genau beobachtenden Reisenden. Heute gelten sie als ein Werk hohen literarischen Anspruchs und werden gewürdigt als ein erstaunlich wahrheitsgetreues Abbild der Sitten seiner Epoche, der Aufklärung. Gabriele D´Annunzio - Dichter und Erfinder des Faschismus Autor: Thomas Grasberger / Regie: Sabine Kienhöfer Er gilt als eine Leitfigur für den italienischen Faschismus und als einer der Mentoren Benito Mussolinis. Der italienische Schriftsteller Gabriele D'Annunzio liebte schnelle Autos, die Frauen und die Oper. Seine Villa am Gardasee, "Il Vittoriale degli Italiani" (heute ein vielbesuchtes Museum) legt beredtes Zeugnis davon ab. Nicht nur in seinem Privatleben, sondern auch als Politiker verstand er sich auf die große Inszenierung. Nach dem Ende des Ersten Weltkriegs wollte er im September 1919 mit einer kleinen Gruppe Freischärler die Adria-Stadt Fiume, das heutige Rijeka "befreien". D`Annunzio, der Prophet des Vaterlandes, geriert sich als politischer Führer. Konservative, Nationalisten, Syndikalisten, Kommunisten oder Futuristen - aus allen Gruppierungen kommen Anhänger und Sympathisanten, die D`Annunzios Abenteuer von Fiume unterstützen. Uniformierte Aufmärsche und patriotische Reden vom Balkon des Gouverneurspalastes, große rauschhafte Feste in den Straßen von Fiume, Paraden, Fackeln, Standarten, Fahnen und Rituale. Das ist die Welt der Zeichen und Symbole, die Welt des Ästheten und Dichters D`Annunzio, für den Politik Teil eines Gesamtkunstwerkes sein soll. Er ist der Regisseur einer neuen Massenbewegung: Die Fixierung auf den Führer, die Massenmobilisierung - alles Elemente, die die Faschisten später aufgreifen. Fiume ist also das Laboratorium, in dem zum ersten Mal mit den ästhetischen und irrationalen Elementen des frühen Faschismus experimentiert wird. Erstsendung: 7. September 2009 Moderation: Christian Schuler Redaktion: Andrea Bräu

10.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

10.05 Uhr
Sommernotizbuch

radioReportage: Bauer nach Feierabend - was leisten Nebenerwerbslandwirte? Von Ursula Klement Wiederholung vom 13. April 2022 und anderes 11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 11.56 Werbung .

12.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

12.05 Uhr
Tagesgespräch

Telefon: 0800 - 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.bayern2.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD alpha .

13.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

13.05 Uhr
radioWelt

13.30 Uhr
Bayern 2-regionalZeit

Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken * *

14.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

14.05 Uhr
Bayern 2-Favoriten

Im Bayern 2-Sommerradio mit Songs aus den Musikfavoriten der vergangenen Jahre Moderation: Axinja Weyrauch Die Sendung ist 7 Tage nachzuhören in der BR Radio App bei Bayern 2.

15.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

15.05 Uhr
radioWissen am Nachmittag

Allmächd! Geschichte des fränkischen Dialekts Helmut Haberkamm "Edzerdla" auf Fränkisch, bitte! Das Kalenderblatt 16.8.1952 "Schwein oder Nichtschwein" erscheint Von Justina Schreiber . Allmächd! - Geschichte des fränkischen Dialekts Autor: Markus Mähner / Regie: Martin Trauner Fränkisch kennt jeder in Bayern. Doch was ist das Fränkische überhaupt? Eine Streitfrage, die nicht nur die Gemüter in Ober-, Mittel- und Unterfranken bewegt. Auch Linguisten sind sich alles andere als einig über die Verwendung des Wortes. Denn: Was umgangssprachlich als "Fränkisch" bezeichnet wird, beinhaltet einzig die ostfränkischen Dialekte. Und das ist alles, was im Norden Bayern gefrängglt wird. Doch das ist zu kurz gegriffen, wettern viele. Denn das Frankenreich war ja einmal viel größer und somit ist Fränkisch eigentlich einer Sprache wie Latein ebenbürtig. Es gilt also zu klären: Gibt es tatsächlich so viele fränkische Mundarten wie Fische in der Rezat schwimmen? Wenn ja, was macht das Fränkische wirklich aus? Ist es vom Aussterben bedroht? Liegt es zu Unrecht auf der Beliebtheitsskala deutscher Dialekte weit abgeschlagen im unteren Mittelfeld? Spricht man im Rheinland Fränkisch? Oder in Hessen? Gibt es ein Urfränkisch? Und: Gehört das südafrikanische Afrikaans denn auch zu den Fränkischen Sprachen? Allmächd!!! Helmut Haberkamm - "Edzerdla" auf Fränkisch, bitte! Moderation: Christian Schuler Redaktion: Thomas Morawetz

16.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

16.05 Uhr
Eins zu Eins. Der Talk

Stefan Parrisius im Gespräch mit Jonas Deichmann, Extremsportler Wiederholung um 21.05 Uhr . Als Sechsjähriger besuchte er seinen Großvater auf dessen Schlangenfarm in Guinea. Heute durchmisst Jonas Deichmann die Welt im Rekordtempo - radelnd, schwimmend, laufend. "Das Limit bin nur ich" heißt sein Buch. Im April war er zu Gast bei "Eins zu Eins. Der Talk".

17.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

17.05 Uhr
radioWelt

17.23 Werbung 17.25 Börsengespräch 17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr

18.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

18.05 Uhr
Bayern 2-Playlist

18.30 Uhr
radioMikro

Ruhestörung: Von vielen Zähnen und einem Bogen - das Geheimnis der Singenden Säge Von Inga Nobel

18.53 Uhr
Bayern 2-Betthupferl

Henri und der Sinn des Lebens Der Hausaufgabenstreik Von Ursel Böhm Erzählt von Stefan Merki Henri und der Sinn des Lebens (2/5): Der Hausaufgabenstreik Henri geht inzwischen in die zweite Klasse, und findet es eigentlich auch ganz gut. Wäre da nur nicht die Sache mit den Hausaufgaben. Die werden nämlich immer mehr. Er versucht es, seinen Lehrer davon zu überzeugen, dass er viele zu viele Hausaufgaben aufgibt. Ohne Erfolg! Nun sieht Henri sich gezwungen nach härteren Maßnahmen zu greifen. (Erzählt von Stefan Merki)

19.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

19.05 Uhr
Zündfunk

Hot Chip suchen ihre Lieblingsplatten aus Mit Ralf Summer Diese Sendung mit allen Beiträgen und Interviews hören Sie auch in der BR Radio App bei Bayern 2 und unter www.bayern2.de/zuendfunk. Am 22. September 2006 spielten sie das erste Mal in München: Hot Chip. Damals noch im heute längst nicht mehr existierenden Atomic Café. Die Londoner Band war gerade mit ihrem zweiten Album "The Warning" auf Tour - der später für den Mercury Prize nominierten Platte, auf der sich mit "Boy From School" und "Over And Over" ihre Durchbruchs-Hits befanden. Beide sind noch heute ihre beliebtesten Streaming-Stücke. Nach dem umjubelten Konzert setzten sich vier der fünf Musiker backstage eng ums Zündfunk-Mikro und wünschten sich ihre Lieblings-Lieder: von Bob Dylan, CCR über Hall & Oates, Inner City, The Ronettes und Royal Trux bis zu den Traveling Wilburys (!).Wiederholung vom 06.10.2006

20.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

20.05 Uhr
Nachtstudio

Nora Gomringer Von Barbara Schäfer . Die fränkische Lyrikerin und Performancekünstlerin Nora Gomringer leitet seit 2010 das Internationale Künstlerhaus Villa Concordia in Bamberg. Schon bevor sie dort jährlich 12 Stipendiatinnen und Stipendiaten betreute, machte sie Bamberg zu "Slamberg" - dem Zentrum für Poetry Slam und Spoken Word in Bayern. Nora Gomringer hat als Sprechtext-Dichterin und Performerin überall eine eigene Stimme. Aufgewachsen ist sie in einem Künstlerhaushalt in Wurlitz bei Rehau bei Hof in Oberfranken. Doch auch als überzeugte Provinzperson zieht es sie immer wieder hinaus in die Welt, ob nach New York oder Novosibirsk. Ein Besuch in der Villa Concordia, die im Oktober ihr 25. Jubiläum feiert, ein Rundgang durch Bamberg und ein Besuch in Rehau bei "den Gomringers" stehen in diesem Feature auf dem Programm.

21.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

21.05 Uhr
Eins zu Eins. Der Talk

Stefan Parrisius im Gespräch mit Jonas Deichmann, Extremsportler Wiederholung von 16.05 Uhr . Als Sechsjähriger besuchte er seinen Großvater auf dessen Schlangenfarm in Guinea. Heute durchmisst Jonas Deichmann die Welt im Rekordtempo - radelnd, schwimmend, laufend. "Das Limit bin nur ich" heißt sein Buch. Im April war er zu Gast bei "Eins zu Eins. Der Talk".

22.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

22.05 Uhr
Bayern 2-Playlist

22.30 Uhr
ARD Radiofestival 2022. Gespräch

Barbara Renno im Gespräch mit Jagoda Marinic, Schriftstellerin Jagoda Marinic leitet seit 2012 das Interkulturelle Zentrum Heidelberg. Es agiert unter starker Beteiligung der zivilen Stadtgesellschaft und bietet u.a. ein umfangreiches, diverses Veranstaltungsprogramm an, das sich an Menschen mit und ohne Migrationserfahrung richtet. Daneben produziert Marinic einen eigenen Podcast, publiziert Artikel, schreibt Romane, Erzählungen und Sachbücher, immer meinungsfreudig und sprachlich versiert. Wie gelingt diese anspruchsvolle, dynamische und vielfältige Arbeit? Wie fließen Marinics eigene Erfahrungen mit ein? Und wie, wann und wo findet sie Zeit zum Schreiben?

23.00 Uhr
Nachrichten

23.03 Uhr
ARD Radiofestival 2022. Lesung

Die Lesung: Birgitta Assheuer liest "Fantasia" von Assia Djebar in 23 Folgen (17/23) Übersetzerin aus dem Französischen: Inge M. Artl Sprecherin: Birgitta Assheuer Verlag: Unionsverlag 1990 Produktion: SWR 2002 Die Lesung steht auch unter www.ardaudiothek.de/radiofestival zum Hören. Die algerische Autorin Assja Djebar spannt in ihrem vielstimmigen Roman einen Bogen von der französischen Eroberung Algeriens 1830 bis zu den Befreiungskriegen Mitte des letzten Jahrhunderts. Erlebnisse aus ihrer eigenen Kindheit und Jugend verbindet sie mit historischen Kriegsberichten und den Erzählungen von Algerierinnen. Damit schildert sie nicht nur den algerischen Kampf um Unabhängigkeit, sondern auch den weiblichen und gibt den Frauen ihrer Heimat eine Stimme - immer im Bewusstsein der Ambivalenz, dass sie über die leidvolle Geschichte Algeriens in der Sprache der einstigen Kolonialmacht schreibt. Weitere Angaben: Assia Djebar, die 1936 in Cherchell bei Algier geboren wurde und 2015 in Paris starb, war eine der international erfolgreichsten Autorinnen Algeriens. Sie studierte als erste Algerierin an der École Normale Supérieure in Paris und wurde am 16.06.2005 als erste Autorin des Maghreb in die Académie Française gewählt. Ihr 1985 veröffentlichter Roman "Fantasia" bildete den Auftakt ihrer wichtigsten Veröffentlichung, dem sogenannten Algerischen Quartett, über die Magreb-Region.

23.30 Uhr
ARD Radiofestival 2022. Jazz

Die Triennale in Monheim beeindruckt durch Besonderheiten: Die Überwindung künstlicher Genregrenzen, die Förderung von Individualität, Spontanität und Community bilden den Kern dieses besonderen Festivals Moderation: Thomas Mau (WDR) Bei der Triennale in Monheim realisierten im vergangenen Juni 16 internationale Künstlerpersönlichkeiten exklusive "Signature-Projekte". Die facettenreiche Vokalistin Sofia Jernberg öffnete z.B. mit ihrem Projekt "Hymns & Laments" einen Raum, in dem sich die unermessliche Vielfalt der menschlichen Stimme voll entfalten konnte. Dafür brachte sie unter anderen den Trompeter Peter Evans und die Cellistin Okkyung Lee mit nach Monheim. Neben den Signature-Konzerten schaffte das Festival aber auch Orte, an denen viele der insgesamt über 100 Artists spontan neue musikalische Begegnungen erforschten.

00.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

00.03 Uhr
Reflexionen

Mit Gedanken zum Tag und Kalenderblatt 17.8.1908 - Erster Zeichentrickfilm erscheint .

00.10 Uhr
Concerto bavarese

Peter Fulda: "Engel" (Peter Fulda, Fender Rhodes; Andreas Gandela, Schlagzeug; Dufay Ensemble Nürnberg: Wolfgang Fulda); Klaus Ospald: "Quintett von den entlegenen Feldern" (Ensemble Experimental: Peter Tilling); Andreas Dohmen: "Musik für Gerhard Richter", Portraits und Wiederholung II (SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg: Lothar Zagrosek)

02.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

02.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (II)

Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie C-Dur, KV 338 (The English Concert: Trevor Pinnock); Clara Schumann: Sechs Lieder aus "Jucunde", op. 23 (Gabriele Fontana, Sopran; Konstanze Eickhorst, Klavier); Emmanuel Chabrier: "Suite pastorale" (Wiener Philharmoniker: John Eliot Gardiner); Nikolaj Medtner: Sonate f-Moll, op. 5 (Marc-André Hamelin, Klavier); Aaron Copland: "Appalachian Spring", Ballett-Suite (Los Angeles Philharmonic Orchestra: Leonard Bernstein)

04.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

04.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (III)

Hubert Parry: "Elegy to Brahms" (Nürnberger Symphoniker: Alexander Shelley); Felix Mendelssohn Bartholdy: Variations concertantes D-Dur, op. 17 (Sebastian Hess, Violoncello; Moritz Eggert, Klavier); Emilie Mayer: Symphonie Nr. 3 C-Dur (Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin: Mark Rohde)

04.58 Uhr
Impressum