Radioprogramm

SWR2

Jetzt läuft

SWR2 JetztMusik

05.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

05.03 Uhr
ARD-Nachtkonzert

Gioacchino Rossini: "Il viaggio a Reims", Ouvertüre National Philharmonic Orchestra Leitung: Riccardo Chailly Heinrich Wilhelm Ernst: "Rondo Papageno" op. 21 Ilya Grubert (Violine) Russisches Philharmonisches Orchester Leitung: Dmitri Jablonskij Georg Friedrich Händel: "Almira", Suite Akademie für Alte Musik Berlin Gabriel Fauré: Pavane fis-Moll op. 50 Sol Gabetta (Violoncello) Prager Philharmoniker Leitung: Charles Olivieri-Munroe Gaetano Donizetti: Sonate B-Dur Larissa Kondratjewa, Reinhard Schmiedel (Klavier) Saverio Mercadante: Concertino c-Moll Dieter Klöcker (Klarinette) Prager Kammerorchester Leitung: Milan Lajcik

06.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

06.03 Uhr
SWR2 Musik am Morgen

Johann Bernhard Bach: 5. Satz aus der Orchestersuite Nr. 4 D-Dur Thüringer Bach Collegium Violine und Leitung: Gernot Süßmuth Antonio Vivaldi: Cellokonzert a-Moll Sol Gabetta (Violoncello) Cappella Gabetta Leitung: Andrés Gabetta Niccolò Paganini: 3. Satz aus dem Gitarrenquartett Nr. 12 a-Moll Quartetto Paganini Constantin Friedrich Homilius: 1. Satz aus dem Hornquartett B-Dur op. 38 German Hornsound Franz Schubert: 1. Satz aus der Sinfonie Nr. 5 B-Dur D 485 Antwerp Symphony Orchestra Leitung: Philippe Herreweghe Johannes Brahms: Rhapsodie für Klavier h-Moll op. 79 Nr. 1 Fabian Müller (Klavier) David Funck: 3. Satz aus der Suite D-Dur, Bearbeitung Die 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker

06.58 Uhr
SWR2 Programmtipps

07.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

07.03 Uhr
SWR2 Musik am Morgen

Carl Philipp Emanuel Bach: Sinfonie für Streicher G-Dur SWR Symphonieorchester Leitung: François-Xavier Roth Emilie Mayer: 1. Satz aus dem Klavierquartett Es-Dur Mariani Klavierquartett Clara Schumann: 3 Romanzen für Violine und Klavier op. 22 Elena Urioste (Violine) Isata Kanneh-Mason (Klavier) Daniel Casares: Musik aus "La luna de Alejandra" Daniel Casares (Gitarre) Orquesta Filarmonica de Malaga Leitung: Arturo Diez Boscovich Joaquin Rodrigo: Adela Mayte Martín (Gesang) Katia Labeque (Klavier) Marielle Labeque (Klavier) Georg Friedrich Händel: Symphony aus dem Oratorium "Saul" Concerto Köln Leitung: René Jacobs Jean-Philippe Rameau: "Entr´acte" aus "Zoroastre" Les Arts Florissants Leitung: William Christie

07.55 Uhr
Lied zum Sonntag

08.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

08.03 Uhr
SWR2 Kantate

Dietrich Buxtehude: "Ach Herr, mich armen Sünder" BuxWV 178 Ingo Bredenbach (Orgel) Johann Sebastian Bach: "Ach Herr, mich armen Sünder" BWV 135 Anna Reynolds (Alt) Peter Schreier (Tenor) Dietrich Fischer-Dieskau (Bass) Münchener Bach-Chor und -Orchester Leitung: Karl Richter Johann Ludwig Krebs: "Ach Herr, mich armen Sünder" Beatrice-Maria Weinberger (Orgel)

08.30 Uhr
SWR2 Wissen: Aula

Wann und wie ist gendern sinnvoll? Von Thilo Baum Die einen gendern mit Sternchen oder Binnen-Versalien: Das ZDF schreibt im Netz von "Ministerpräsident*innen" mit Sternchen, Moderatorin Anne Will spricht vom "Bund der Steuerzahler innen" mit einer Sprechpause vor dem "innen", dem sogenannten Gender-Loch. Andere beharren darauf, dass das Wort "Lehrer" die Frauen mit einschließt. Wie positioniert man sich in dieser Sache? Frei nach dem Sänger Stoppok könnte die Lösung lauten: "Die einen sagen dies, die anderen sagen so, die Wahrheit liegt in der Mitte irgendwo." Ein Vortrag von Thilo Baum, Journalist, Coach und Autor.

09.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

09.03 Uhr
SWR2 Matinee

Was von Taten übrig bleibt - Spuren Sonntagsfeuilleton mit Georg Brandl. Egal was wir tun - wir hinterlassen permanent Spuren. Umgekehrt lassen sich aus Spuren, seien es solche an Tatorten oder Tierspuren im Wald, ganze Geschichten lesen. 10:00 - 10:03 Nachrichten, Wetter 11:00 - 11:03 Nachrichten, Wetter Spuren - wir können uns quasi nicht durch unseren Alltag bewegen, ohne unweigerlich Spuren zu hinterlassen. Seien es nun ganz konkrete Fuß- oder Fingerabdrücke, eine Unterschrift oder ein gedankenlos dahingekrakeltes Bildchen. Wer geübt darin ist, kann aus diesen vielen Spuren ganze Geschichten herauslesen. Das ist natürlich an kriminalistischen Tatorten sehr von Vorteil, aber auch, ganz harmlos, beim Waldspaziergang, wenn man aus Fährten und Kratzspuren das Leben der Tiere lesen kann. Wenn es ums Aufspüren von Spuren geht, dann sind Hunde die absoluten Profis - mit ihnen gehen wir in dieser Matin ee auf Fährtenarbeit. Wir sprechen darüber, welche Rolle Fährtenlesen beim Wolfsmonitoring spielt und in der Zeitreise begegnen wir dem Yeti und seinen riesigen Fußspuren im Himalaya-Schnee. Wir erzählen die Geschichte der Daktyloskopie, besser bekannt als die Kunde über die Fingerabdrücke, und auch Kilroy, das ominöse Graffiti-Männchen, hinterlässt in dieser Matinee seine Spur. Wir werfen ein Ohr auf die Geschichte der Mehrspurproduktion im Radio und lassen uns erklären, warum es überhaupt so viele verschiedene Fahrspuren im Straßenverkehr braucht. Und schließlich geraten wir noch ein ganz klein wenig aus der Spur... Gesprächspartnerinnen der Sendung sind die Fährtenleserin Laura Gärtner, der stellvertretende Leiter des Tatort-Teams des BKA, Björn Große-Weischede, und der Professor für Verkehrs- und Mobilitätsmanagement, Dr. Michael Ortgiese. Redaktion: Monika Kursawe Musik: Kerstin Unseld

12.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

12.05 Uhr
SWR2 Glauben

Vorsicht häusliche Gewalt! Ein verborgenes Problem, das alle angeht Von Leonore Kratz Häusliche Gewalt - das klingt nach Privatsache. Aber sie ist omnipräsent. Denn jede vierte Frau erlebt in ihrem Leben mindestens einmal partnerschaftliche Gewalt. Betroffen sind vor allem Frauen und deren Kinder aus allen sozialen Schichten. Doch, auch Männer können zu Opfern werden. Die Kosten für Polizeieinsätze, Traumatherapien, Täterarbeit und Gerichtsverhandlungen sind immens. Hinzu kommt: Wer als Kind geschlagen wurde, hat eine höheres Risiko, später selbst zuzuschlagen. Der Kampf gegen Gewalt ist deshalb eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe.

12.30 Uhr
SWR2 Treffpunkt Klassik - Neue CDs

Am Mikrofon: Jan Brachmann

13.58 Uhr
SWR2 Programmtipps

14.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

14.05 Uhr
SWR2 Feature am Sonntag

Dr. C's Conversationslexikon (12) Eine ökonomische Radiofeature-Reihe Teil 12: L wie Lobby Von Armin Chodzinski L wie Lobby: "Hey! Hier kommst Du nicht rein!" Die Lobby ist ein eigentümlicher, ein mythischer Ort. Voller Geschichten, voller Spannung und mit diskretem Charme, denn es geht um Interessen. Wer? Für Wen? Warum? Weshalb? Das Politische als Vorstellung von Gemeinwesen und Gemeinwohl scheint eingeklemmt zwischen Interest- und Pressure Group. Die Lobby ist dafür die Form. Und der Inhalt ist immer wieder neu anzuschauen, denn wie soll Demokratie funktionieren, wenn keine Interessen vertreten werden? Am Ende sind eben alles nur Menschen und ein paar davon sind Lobbyisten. (Teil 13, C wie Corporate Identity, Sonntag, 27. Juni, 14.05 Uhr)

15.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

15.05 Uhr
SWR2 Zur Person

Der Dirigent Ivan Repusic Von Sylvia Roth Er ist ein Grenzgänger in vielerlei Hinsicht: Unterwegs zwischen Kroatien und Deutschland, unterwegs zwischen Oper und Konzert. Seit 2017 steht Ivan Repusic am Chefdirigentenpult des Münchner Rundfunkorchesters und wirkt gleichzeitig als 1. Gastdirigent an der Deutschen Oper Berlin. Egal, ob es um sinfonisches Repertoire oder um die Oper geht - immer hält Repusic Ausschau nach ungewöhnlichen, selten gespielten Werken. Im Gespräch gibt er Einblicke in sein Leben zwischen den Welten.

17.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

17.05 Uhr
SWR2 lesenswert Magazin

Redaktion und Moderation: Anja Höfer Mit neuen Büchern von

18.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

18.05 Uhr
SWR2 Aktuell

18.20 Uhr
SWR2 Hörspiel am Sonntag

Die Wellen Ein Spiel für Stimmen Nach dem gleichnamigen Roman von Virginia Woolf Aus dem Englischen von Marlys und Herbert E. Herlitschka Mit: Gustl Halenke, Solveig Thomas, Henny Schneider-Wenzel, Gert Westphal, Pinkas Braun, Wolfgang Büttner, Walter Hilsbecher Musik: Peter Zwetkoff Hörspielbearbeitung:?Walter Hilsbecher Regie:? Bernhard Rübenach (Produktion: SWR/WDR 1962) Im letzten ihrer großen experimentellen Romane lässt Virginia Woolf die äußere Handlung zugunsten der Innenansicht ihrer Figuren zurücktreten. In deren poetischen inneren Monologen sind Empfindungen, Gedachtes und Vorgestelltes traumartig miteinander verbunden. Drei Männer und drei Frauen sind seit der Kindheit miteinander befreundet. Einen Bruch in ihrem Leben markiert der frühe Tod des Freundes Percival. Die Endlichkeit des Lebens und die Definition des Selbst in Abgrenzung zu anderen sind zentrale Motive in "Die Wellen".

20.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

20.03 Uhr
SWR2 Oper

Anton Rubinstein: "Der Dämon" Fantastische Oper in 3 Akten Fürst Gudal: Alexandros Stavrakakis Tamara, seine Tochter: Evegniya Muraveva Fürst von Sinodal, Tamaras Verlobter: Alexey Dolgov Tamaras Amme: Svetlana Lifar Ein alter Diener des Fürsten von Sinodal: Luc Bertin-Hugault Der Dämon: Aleksei Isaev Engel: Ray Chenez Zephir: Paul Gaugler Chor der Opéra National de Bordeaux Orchestre National Bordeaux Aquitaine Leitung: Paul Daniel (Aufführung vom 29. Januar 2020 in der Opéra National de Bordeaux) Anton Rubinstein gehörte zu den erfolgreichsten Komponisten Russlands im 19. Jahrhundert. Heute weitestgehend zurückgedrängt durch die großen Werke Mussorgskis und Tschaikowskis lohnt es sich dennoch, ihn wieder zu entdecken. Denn in seinen Opern und so auch in seinem Hauptwerk "Der Dämon" entfaltet sich der jüdisch-biblische Mythos aus osteuropäischer Perspektive, wenngleich Rubinsteins musikalische Sprache eher westlich als östlich ausgerichtet ist.

23.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

23.03 Uhr
SWR2 Musikpassagen

Der talentierte Mr. Sidran Von Luigi Lauer Der Amerikaner Ben Sidran ist Jazz- und Rockmusiker, Journalist, Musikwissenschaftler und Produzent in Personalunion. Für die Rolling Stones hat er gearbeitet, für Dizzy Gillespie oder Bobby McFerrin. Das 77-jährige Multitalent schreibt für Musikmagazine wie Billboard und Rolling Stone. Seine Dissertation "Black Talk" ist längst ein Standardwerk über afroamerikanische Musik in den USA. Sidran, selbst Jude, hat zudem eine historische Bestandsaufnahme jüdischer Musik in den USA verfasst. Auch seine Solo-Alben sind gerne mal monothematisch, etwa über die Bedeutung der Hipster für den Jazz. Der talentierte Mr. Sidran - eine schillernde Persönlichkeit, die völlig ohne schillern auskommt.

00.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

00.03 Uhr
ARD-Nachtkonzert

Eugen d'Albert: "Esther", Ouvertüre op. 8 MDR-Sinfonieorchester Leitung: Jun Märkl Ludwig van Beethoven: Chor-Fantasie c-Moll op. 80 Markus Schirmer (Klavier) MDR-Rundfunkchor Leipzig MDR-Sinfonieorchester Leitung: Fabio Luisi Jacques-François Gallay: Quartett op. 26 Leipziger Hornquartett Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 4 G-Dur Celestina Casapietra (Sopran) MDR-Sinfonieorchester Leitung: Herbert Kegel

02.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

02.03 Uhr
ARD-Nachtkonzert

Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 102 B-Dur London Philharmonic Orchestra Leitung: Georg Solti Balys Dvarionas: Violinkonzert h-Moll Vadim Gluzman (Violine) Residentie Orkest Den Haag Leitung: Neeme Järvi Heinrich Schütz: "Psalmen Davids", Alleluja! Lobet den Herrn Cappella Murensis Les Cornets Noirs Édouard Lalo: Klaviertrio c-Moll op. 7 Gelius-Trio Nino Rota: "Il Gattopardo", Suite Filarmonica Della Scala Leitung: Riccardo Muti

04.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

04.03 Uhr
ARD-Nachtkonzert

Hans Christian Lumbye: "Nordischer Bund", Galopp Tivoli Symphony Orchestra Leitung: David Riddell Dmitrij Schostakowitsch: Streichquartett c-Moll op. 110 "Dresden-Quartett" Rasumowsky Quartett Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie Es-Dur KV 543 Prager Kammerorchester Leitung: Charles Mackerras