Hörspiele im Radio

Hörspiele

Mittwoch 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

Dieses Land, dieses Land Von FALKNER Wie totalitärer Macht widerstehen? Musik: Bruno Pieseck mit dem Choriandulini Kinderchor Regie: die Autorin Produktion: WDR 2021

Mittwoch 20:00 Uhr NDR kultur

Hörspiel

Der Reisende Nach dem gleichnamigen Roman von Ulrich Alexander Boschwitz Bearbeitung und Regie: Irene Schuck Mit Patrick Güldenberg, Wolfgang Pregler, Felix von Manteuffel, Oda Thormeyer, Anne Weber, Jonas Minthe, Paul Herwig, Achim Buch, Erkki Hopf, Julian Greis, Matti Krause, Jürgen Uter, Bekim Latifi, Sebastian Rudolph, Anne Moll, Jens Wawrczeck, Jan-Peter Kampwirth, Tilo Werner, Christoph Tomanek, Anne Müller, Veit Stübner, Angelika Richter, Peter Weis NDR 2019 Er ist wohlhabend und gebildet, angesehener Kaufmann und Unternehmer, ein Bürger durch und durch. Und er ist Jude. Obwohl die Welt um ihn herum gerade in Scherben zerbricht, und die Gewaltexzesse gegen Juden in vollem Gange sind, wähnt er sich in Sicherheit. Doch dann poltert die Gestapo in seine Wohnung, und er muss fliehen, Hals über Kopf: "Mir ist der Krieg erklärt worden, mir persönlich." Mit einer Aktentasche voller Geld reist er ziellos umher. Rattert auf Gleisen erschöpft durch eine Republik, in der er nicht mehr leben darf. Weitere Informationen unter ndr.de/radiokunst. 20:00 - 20:05 Uhr Nachrichten, Wetter Hörspiel

Mittwoch 20:05 Uhr Bayern 2

Hörspiel

Apocalypse Baby (2/2) Von Virginie Despentes Aus dem Französischen von Dorit Gesa Engelhardt und Barbara Heber-Schärer Mit Rosalie Thomass, Viola von der Burg, Pola O"Mara und anderen Bearbeitung und Regie: Martin Heindel BR 2019 Die Suche nach Valentine führt die Hyäne und Lucie nach Barcelona. Langsam setzt sich ein Bild des Mädchens, von ihren Träumen, ihrer Einsamkeit und ihrer Verzweiflung zusammen. Dass bereits eine andere, gefährliche Macht hinter dem jungen Mädchen her ist, ahnen die beiden Detektivinnen noch nicht. "Apokalypse Baby ist Roadmovie, Gesellschaftsstudie und Coming-out in einem. Ein vielstimmiger Roman, dessen krasse Kontraste, bei aller Düsterkeit, auch humoristische Funken schlagen. Ein Roman mit einer hellsichtigen Ermittlerin und einem leeren Zentrum, in dem eine schwarze Madonna glüht, die wie ein schwarzes Loch alles verschlingt, was ihr zu nahekommt." (Martin Heindel) Virginie Despentes, geb. 1969 in Nancy, französische Schriftstellerin, Regisseurin. Arbeit in Massagesalons und Peep-Shows. 1994 Veröffentlichung des Debütroman Baise-moi, 2000 Verfilmung unter ihrer Regie mit dem deutschen Titel Baise-moi (Fick mich!). Weitere Hörspieladaptionen King Kong Theorie (DLR 2014) über Machtmechanismen hinter sexueller Gewalt, Das Leben des Vernon Subutex (SRF 2020).

Mittwoch 21:00 Uhr HR2

Krimi-Hörspiel | Der talentierte Mr. Ripley (Teil 2/2)

Identitätsklau nach Mord auf hoher See Der kleine New Yorker Gauner Tom Ripley hält sich mit Betrügereien über Wasser. Eines Tages bietet sich ihm unverhofft die Möglichkeit, nach Italien zu reisen, um Dickie Greenleaf, den Sohn eines reichen Fabrikanten, nach Amerika zurückzuholen. Der Vater, der Ripley für einen früheren Freund von Dickie hält, ist bereit, die Reise und sämtliche Ausgaben zu bezahlen.

Mittwoch 21:00 Uhr NDR 90,3

Plattdeutsches Hörspiel

Kipper Von Jochen Schimmang Niederdeutsch von Jochen Schütt Siemen Rühaak: Gerd Schrader Rolf Petersen: Frank Gerdes Mathias Max Herrmann: Hanke Peter Kaempfe: Harders Jasper Vogt: Hüsing Jakob Baenkhofer: Markus Johanna Bantzer: Lina Musik: Marco Nola Regie: Hans Helge Ott RB/NDR 2012 Therapeut Gerd Schrader hat einen neuen Klienten bekommen: Frank Gerdes wird seit vielen Jahren von wechselnden Psychologen betreut und nun hat er mal wieder eine schlechte Phase. Es gibt nur ein Thema, bei dem Frank Begeisterung zeigt und so fahren Schrader und Gerdes dorthin, wo man Kipper beim Kiesladen beobachten kann. Auf diesen Autofahrten stellt sich heraus, dass auch Therapeut Schrader psychologische Hilfe benötigt. Und so profitieren beide von dieser - zuweilen umgedrehten - Beziehung. Der Autor Jochen Schimmang, geboren 1948, ist Schriftsteller, lebte in Köln und Paris und wohnt seit 2006 in Oldenburg. Er debütierte 1979 mit dem Roman "Der schöne Vogel Phönix". Zuletzt erschien im Jahr 2020 sein Roman "Mein Ostende" im Mare-Verlag. Schimmang ist Mitglied im deutschen P.E.N. 21:00 - 21:05 Uhr NDR 90,3 Nachrichten für Hamburg

Mittwoch 22:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Hörspiel

Oslower Straße Von David Lindemann Komposition, Ton, Regie: der Autor Mit: Anna Brooks-Beckman, Marianne Ramsay-Sonneck, Georg Reinhardt, Aurelie Richards, Lennard Hertz, Toni Jessen, Angela Krüger, Mathias Lenz, David Lindemann, Paz Ponce, Robert Rädel, Liliana Ramsay, Tuire Tuomisto, Moritz, Caspar und Jutta Wangemann und Parlamentarier*innen der Volksherrschaft im Garten, Berlin Produktion: Autorenproduktion 2021 Länge: 55"50 (Ursendung) Ein neuartiges Politikexperiment auf einem verwilderten Flurstück in Berlin-Wedding: gleiche Rechte für alle Spezies! Doch dann ruft ein seltenes Virus die Sicherheitskräfte auf den Plan. Ein verwildertes Flurstück in Wedding wird zum Schauplatz eines neuartigen Politikexperiments: Hier gründet eine Künstler*innengruppe die erste Berliner Organismendemokratie. Allen Bewohnern, gleich welcher Spezies, werden die gleichen Rechte zuerkannt. Für die Sicherheit garantiert ein privater Dienstleister, der mit englischsprachigen Kräften arbeitet. Sergeant Brooks und Lieutenant Richards können der Idee zunächst schwer folgen, nehmen ihre Aufgabe "to serve and protect" aber sehr ernst. Als das Gerücht die Runde macht, die Volksherrschaft habe einem in Deutschland ausgestorbenen Virus Asyl gewährt, legen sie eine verhängnisvolle Nachtschicht ein. "Oslower Straße" enthält auch kurze englische Passagen. Das Hörspiel entstand aus dem Projekt "Jenseits der Natur" mit der Performancegruppe Club Real und wurde durch die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa (2019/2020) gefördert. David Lindemann, geboren 1977 in Herford, studierte Soziologie und Philosophie. Autorenpreis des Berliner Theatertreffens 2003 für "Koala Lumpur". Einladungen u.a. zum Heidelberger Stückemarkt (2007 und 2014), zu den Autorentheatertagen am Deutschen Theater Berlin (2011) sowie zum Theaterfestival "Augenblick Mal" in Berlin (2017). Seine Stücke wurden unter anderem an der Volksbühne Berlin, am Maxim Gorki Theater Berlin und am Burgtheater Wien uraufgeführt. Stückentwicklungen in Zusammenarbeit mit den Schauspielern sind wesentlicher Teil seiner Arbeit, etwa bei: "Über Grenzen" am Schauspiel Leipzig (2018). Hörspiele u.a.: "Ulzanas Rache" (Deutschlandradio Kultur 2005) "Butchers Block" (Deutschlandradio Kultur 2013, Hörspiel des Monats Februar 2014), "Freak Volk" (Deutschlandfunk Kultur 2019). Oslower Straße

Dienstag Donnerstag