Hörspiele im Radio

Hörspiele

Sonntag 08:04 Uhr NDR Info

NDR Info - Mikado am Sonntag

Werdet zu Ehrenermittlern! Darin: "Die Alster-Detektive: Schock beim Shoppen" - mit Preisfrage Am Mikrofon: Nikolai Zech Wer MIKADO hört, bekommt einen Ermittlungsauftrag: Die "Alster-Detektive" brauchen dringend Unterstützung bei ihrem neuesten Fall. In der Folge "Schock beim Shoppen" geht es um eine geklaute Sonnenbrille. Die Klärung des Falles ist Sache der zuhörenden Kinder. Wichtigstes detektivisches Zubehör sind die Ohren. Außerdem in der Sendung: Schauspieler Jens Wawrceck erzählt im Interview von den Hörspiel-Aufnahmen für die Alster-Detektive und von der Rolle, die ihn berühmt gemacht hat: Peter Shaw ist einer von den "Drei ???". Hier geht es direkt zum Krimifall, den ihr lösen sollt: www.ndr.de/mikado/alsterdetektive. Halbstündlich Nachrichten NDR Info - Mikado am Sonntag

Sonntag 08:05 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Kakadu

Kinderhörspiel Robinson Crusoe Von Holger Teschke Nach dem Roman von Daniel Defoe Ab 8 Jahre Regie: Beatrix Ackers Komposition: Henrik Albrecht Mit: Tonio Arango, Kathrin Wehlisch, Axel Wandtke, Nico Holonics, Roman KniEka, Hans Teuscher, Michael Hanemann Produktion: Deutschlandradio Kultur 2006 Moderation: Tim Wiese Nach einem Schiffsunglück kann Robinson sich und seinen Hund Jack auf eine einsame Insel retten. Auf der Fahrt von Brasilien nach Afrika gerät der junge Robinson in einen schweren Sturm und erleidet Schiffbruch. Er kann sich als einziger der Mannschaft mit dem Hund Jack auf eine Insel retten. Aus den Trümmern des Wracks birgt Robinson Waffen, Vorräte und die Schiffskatze Moll. Er findet eine Felsenhöhle, baut sich eine Hütte aus Treibholz und beginnt, die Insel zu erkunden. Von seinen Streifzügen bringt er den Papagei Poll mit, der ihm von nun an mit Jack und Moll Gesellschaft leistet. Eines Tages beobachtet er, wie Kanus mit Eingeborenen landen und Gefangene bringen. Einem von ihnen gelingt die Flucht, Robinson rettet ihn, gibt ihm den Namen Freitag und nimmt ihn in seine kleine Gemeinschaft auf. Monate später erscheint ein Schiff am Horizont. Daniel Defoe 1659-1731, englischer Schriftsteller. Der Roman "Robinson Crusoe" machte ihn weltberühmt.

Sonntag 11:10 Uhr SRF 3

Maloney

Die haarsträubenden Fälle des Philip Maloney. Wer die Hörspiel-Reihe nicht kennt, hat etwas verpasst.

Sonntag 14:00 Uhr rbb Kultur

ARD RADIO TATORT

Der letzte Trychler Von Matthias Berger, Gion Mathias Cavelty und Lukas Holliger Mit Michael Neuenschwander, Vera Flück u. v. a. Musik: Ulrich Bassenge Regie: Susanne Janson Dramaturgie: Susanne Janson und Katrin Zipse Produktion: SRF 2021 - Ursendung -

Sonntag 15:05 Uhr Bayern 2

Hörspiel

Novelle Von Johann Wolfgang von Goethe Mit Käthe Gold, Willy Birgel, Therese Giehse und Oskar Werner Komposition: Karl Sczuka Bearbeitung und Regie: Max Ophüls SWF/BR/RB 1954 Wiederholung am Montag, 20.05 Uhr Max Ophüls hat nur zweimal Regie bei einem Hörspiel geführt. Während seiner Emigration in Amerika las der Filmregisseur Goethes Alterswerk. Was ihm damals wie ein magisches Gegenbild zu Krieg und Verfolgung im heimischen Europa erschien, hat ihn nicht mehr losgelassen. 1953 versuchte er, die Intensität seiner Lektüre-Erfahrung mit den Erzählmitteln des Radios einzuholen: in einem erzählenden Hörspiel, das sich selbst illustriert - mit Musik, mit Geräuschen, mit Stimmen. Eine Feuersbrunst ist auf dem Jahrmarkt nahe einer fürstlichen Residenz ausgebrochen. Die Gesellschaft bei Hof fällt in Panik, weil Raubtiere freigekommen sind. Die Schausteller sind fremdartige Leute, die an ihren Tieren mit naturhafter Zärtlichkeit hängen, sie bangen um ihren kostbaren Besitz. Ein Tiger wird niedergeschossen, als er die Fürstin scheinbar in Gefahr bringt. Dass das Tier harmlos gewesen sein muss, erfährt die staunende Hofgesellschaft angesichts eines Löwen, den das Kind der Schausteller - unwissend und arglos - in natürlicher Zuwendung besänftigt. "Zu zeigen, wie das Unbändige, Unüberwindliche oft besser durch Liebe und Frömmigkeit als durch Gewalt bezwungen wird, war die Aufgabe", schrieb Goethe 1827 nach Vollendung seiner Novelle.

Sonntag 16:10 Uhr SRF 1

Apropos Hörspiel

Sonntag 17:04 Uhr SR2 Kulturradio

HörspielZeit: ARD Radio Tatort - Der letzte Trychler

von Matthias Berger, Gion Mathias Cavelty und Lukas Holliger (SRF 2021) Im Jahr 2056 wird das schweizerische Meiringen von einem kakophonen "Weltenlärm" heimgesucht, der das Örtchen entvölkert, Menschen in den Wahnsinn und sogar in den Tod treibt. Kommissär H.P. Anliker, Gründungs- (und einziges) Mitglied der "EAR FORCE ONE" wird vom Militär zu Hilfe gerufen.

Sonntag 17:04 Uhr WDR5

WDR 5 Hörspiel am Sonntag

Genua 01 Von Fausto Paravidino Testimonials der Gewalteskalation beim G8-Gipfel Übersetzung aus dem Italienischen: Georg Holzer Komposition: Ralf Haarmann Bearbeitung und Regie: Martin Zylka Sprecher*innen: Florian Lukas, Sandra Borgmann, Götz Schulte, Sascha Icks, Jochen Langner, Cathlen Gawlich, Ill-Young Kim und Thomas Birnstiel Produktion: WDR 2004

Sonntag 18:00 Uhr Bremen Zwei

Hörspiel: "Kein Mucks!" - Der Bremen Zwei-Krimiabend mit Bastian Pastewka (5/10)

"Kein Mucks!" - auf vielfachen Wunsch unserer Hörerinnen und Hörer gibt es eine Fortsetzung der erfolgreichen Podcast-Serie und der Bremen Zwei Krimiabende mit Bastian Pastewka. Die Resonanz im vergangenen Jahr auf die 1. Staffel ausgewählter Radio Bremen-Krimis aus dem Archiv war überwältigend: Mehr als eine Million Zugriffe verzeichnete allein der Krimi-Podcast mit Bastian Pastewka in der ARD-Audiothek und avancierte damit zum meistgehörten fiktionalen Hörspielangebot.

Sonntag 18:20 Uhr SWR2

SWR2 Hörspiel am Sonntag

Die Wellen Ein Spiel für Stimmen Nach dem gleichnamigen Roman von Virginia Woolf Aus dem Englischen von Marlys und Herbert E. Herlitschka Mit: Gustl Halenke, Solveig Thomas, Henny Schneider-Wenzel, Gert Westphal, Pinkas Braun, Wolfgang Büttner, Walter Hilsbecher Musik: Peter Zwetkoff Hörspielbearbeitung:?Walter Hilsbecher Regie:? Bernhard Rübenach (Produktion: SWR/WDR 1962) Im letzten ihrer großen experimentellen Romane lässt Virginia Woolf die äußere Handlung zugunsten der Innenansicht ihrer Figuren zurücktreten. In deren poetischen inneren Monologen sind Empfindungen, Gedachtes und Vorgestelltes traumartig miteinander verbunden. Drei Männer und drei Frauen sind seit der Kindheit miteinander befreundet. Einen Bruch in ihrem Leben markiert der frühe Tod des Freundes Percival. Die Endlichkeit des Lebens und die Definition des Selbst in Abgrenzung zu anderen sind zentrale Motive in "Die Wellen".

Sonntag 18:30 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Hörspiel

Theatertier, das ich bin Solo mit dem Schauspieler Jürgen Holtz Von Klaudia Ruschkowski Regie: Giuseppe Maio Ton und Technik: Thomas Monnerjahn, Jan Fraune Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2018 Länge: 86"30 Jürgen Holtz blickt in Gesprächen auf ein Leben in drei deutschen Staaten zurück. Beispielhafte Texte beleuchten die Arbeit des Schauspielers und Künstlers mit prominenten Autoren und Regisseuren. Er ist Schauspieler, Zeichner, Maler, und er schreibt: Jürgen Holtz. Seit den 1960er-Jahren arbeitet er mit wegweisenden Regisseuren, bis 1983 in der DDR, anschließend in der Bundesrepublik. Als genauer Beobachter der Zeitläufe hat er viel zu erzählen, scharf und pointiert, unter verschiedenen Blickwinkeln: über seine Ost-West-Biografie, das Theater und das Schauspieler-Sein, über Sprache und sein Spiel, das im Studio in szenischen Auszügen und in von ihm verfassten Texten hörbar wird. Jürgen Holtz in einer Selbstbegegnung. Jürgen Holtz, 1932 in Berlin geboren und 2020 ebenda gestorben, zählt zu den bedeutenden Schauspielern der Gegenwart. Er studierte am Theaterinstitut Weimar und an der Theaterhochschule Leipzig. Nach Engagements in Erfurt, Brandenburg an der Havel und Greifswald kam er 1964 an die Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, wechselte 1966 ans Deutsche Theater und 1974 ans Berliner Ensemble. Dort spielte er unter anderem in B.K. Tragelehns und Einar Schleefs herausfordernden Inszenierung von Strindbergs "Fräulein Julie" (1975). 1977 kehrte er an die Volksbühne zurück. Nach Gastspielen in Hamburg und Bochum verließ er 1983 die DDR. Es folgten Engagements am Residenztheater München sowie den Schauspielhäusern in Frankfurt am Main, Köln, Bochum, Zürich und Mannheim. Nach dem Fall der Mauer kehrte er nach Berlin zurück und spielte am Deutschen Theater, seit 2006 war er erneut Mitglied des Berliner Ensembles. Jürgen Holtz arbeitete mit Regisseuren wie Adolf Dresen, Benno Besson, Einar Schleef, B. K. Tragelehn, Thomas Langhoff, Manfred Karge, Matthias Langhoff, Heiner Müller, Claus Peymann, Robert Wilson u.a. Daneben war er auch regelmäßig in Film und Fernsehen zu sehen, etwa in "Berlin - Ecke Schönhauser" (1957), "Die Reporter: Der Terrorist/Die braune Front" (1992, ausgezeichnet mit dem Adolf-Grimme-Preis), "Motzki" (1993) oder "Made in Israel" (2001). Jürgen Holtz wurde 1993 für "Katarakt" von Rainald Goetz als Schauspieler des Jahres geehrt und erhielt 1993 den Gertrud-Eysoldt-Ring, 2004 den Hessischen Kulturpreis, 2013 den Theaterpreis Berlin und 2014 den Konrad-Wolf-Preis. Zum 1. Todestag von Jürgen Holtz. Klaudia Ruschkowski, geb. 1959, Dramaturgin, Autorin, Übersetzerin und Kuratorin. Weitere Hörspiele für Deutschlandfunk Kultur unter anderem "Schiff im Sturm Berg Mond Meer ganz und gar schwerelos" (DKultur 2008), "Im Bild versinken" (2011) sowie Konzept und Textbearbeitung für "Arabische Apokalypse" (DKultur/HR 2013) von Etel Adnan. Theatertier, das ich bin

Sonntag 19:00 Uhr NDR kultur

Kriminalhörspiel

Geronimo (4/4) Kriminalhörspiel in vier Teilen nach dem gleichnamigen Roman von Leon de Winter Übersetzung aus dem Niederländischen: Hanni Ehlers; Komposition: Andreas Bick Bearbeitung und Regie: Christiane Ohaus Mit Sylvester Groth, Barbara Nüsse, Matthias Bundschuh, Stephanie Eidt, Birte Schnöink, Peter Kurth, Michael Rotschopf, Beate Rysopp, Gala Winter, Wolf-Dietrich Sprenger, Martin Engler, Mirco Kreibich, Ibrahima Sanogo, Julian Greis u.a. NDR 2018 Leon de Winters Polit-, Action und Agententhriller ist großes Kino. In fünf Erzählsträngen verknüpft er das Geschehen zwischen Kontinenten und Zeiten. Es sei ihm, so de Winter im Fernseh-Gespräch mit Wolfgang Herles, nicht darum gegangen, Bin Laden als Monster darzustellen. In seiner Version ist er eher ein sanfter, mildtätiger Mann, vielmehr wollte er über die Krise des Islam schreiben, der auf die andrängenden Fragen einer modernen, globalisierten Welt keine Antworten fände. 19:00 - 19:03 Uhr Nachrichten, Wetter Kriminalhörspiel

Sonntag 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

Schwindel Von Mariana Leky Junge Großstadtnerds und die Liebe Komposition: Mario Schneider Matilda: Margerita Breitkreiz Linn: Nina Weniger Sylvester: Wanja Mues Herr Mohn: Herbert Meurer Therapeutin: Nina Hoger Praktikant / Anrufbeantworter: Arne Hoffmann Junge / Kind: Philipp Fuchs Psychiater / Therapeut / Apotheker: Achim Hall Männerstimme / Joss / Anrufbeantworter / Anheizer: Frank Maier Passantinnen / Sprechstundenhilfe / Anrufbeantworter: Nicole Unger Passanten / Schuhmacher / Stimmen: Josef Quadflieg Reisekauffrau / Sprechstundenhilfe / Schießbudenbesitzerin / Stimmen: Elsie Nabu Friseur: Klaus Wirbitzky Regie: Klaus Wirbitzky Produktion: WDR 2005

Sonntag 21:00 Uhr SWR4 Baden-Württemberg

SWR4 BW Mundart und Musik

Hörspiele und Sketche in Mundart

Sonntag 22:00 Uhr HR2

Hörspiel | Der gute Gott von Manhattan

Hörspielpreis der Kriegsblinden 1959 für Ingeborg Bachmann Eine Gerichtsverhandlung: Der gute Gott von Manhattan, mythischer Herr des Wolkenkratzerviertels ist angeklagt, die 23-jährige Studentin Jennifer umgebracht zu haben. Zu klären sind die Motive, zu klären ist, ob die Weltordnung, die auf festen Konventionen beruht, von der Liebe zwischen zwei Menschen bedroht wird.

Samstag Montag