Radioprogramm

Deutschlandfunk

Jetzt läuft

Freistil

05.00 Uhr
Nachrichten

05.05 Uhr
Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

05.30 Uhr
Nachrichten

05.35 Uhr
Presseschau

Aus deutschen Zeitungen

06.00 Uhr
Nachrichten

06.30 Uhr
Nachrichten

06.35 Uhr
Morgenandacht

Jasmin Jäger, Wustermark Evangelische Kirche

06.50 Uhr
Interview

07.00 Uhr
Nachrichten

07.05 Uhr
Presseschau

Aus deutschen Zeitungen

07.15 Uhr
Interview

07.30 Uhr
Nachrichten

07.35 Uhr
Börse

07.56 Uhr
Sport am Morgen

08.00 Uhr
Nachrichten

08.10 Uhr
Interview

08.30 Uhr
Nachrichten

08.35 Uhr
Wirtschaftsgespräch

08.47 Uhr
Sport am Morgen

08.50 Uhr
Presseschau

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09.00 Uhr
Nachrichten

09.05 Uhr
Kalenderblatt

Vor 75 Jahren: Auf das "King David Hotel" in Jerusalem wird ein Terroranschlag verübt

09.10 Uhr
Europa heute

09.30 Uhr
Nachrichten

09.35 Uhr
Tag für Tag

Aus Religion und Gesellschaft

10.00 Uhr
Nachrichten

10.08 Uhr
Marktplatz

Höhenluft und Waldeslust - gut gerüstet in die Natur Am Mikrofon: Britta Fecke Hörertel.: 00800 - 4464 4464 marktplatz@deutschlandfunk.de Den einen zieht es in die Berge, die andere in die Wälder: Ob Alpenüberquerung oder Sonntagsausflug, immer mehr Menschen suchen Erholung und Entspannung in der Natur - und das auch schon vor der Corona-Pandemie. Wandern ist inzwischen eine Massenbewegung und die Alpen wurden in einigen Regionen zum Vergnügungspark. Waldesruh war einmal. Wie lässt sich wandern ohne die freie Natur, die Tier- und Pflanzenwelt zu sehr zu belasten, was erwarten beispielsweise auch Landwirte von Wanderfreundinnen und Wanderfreunden? Welche Wandergebiete sind nicht überlaufen, wo finden Erholungssuchende Ruhe? Wie lassen sich die Alpen überqueren ohne Rückstau am Fels und Übernachtungen im Notlager? Welche Ausrüstung ist in welcher Jahreszeit sinnvoll und welche Wege passen zu welcher Kondition? Wie bereiten sich Wandernde sinnvoll auf eine Tour vor? Antworten geben Britta Fecke und ihre Gäste.

10.30 Uhr
Nachrichten

11.00 Uhr
Nachrichten

11.30 Uhr
Nachrichten

11.35 Uhr
Umwelt und Verbraucher

11.55 Uhr
Verbrauchertipp

Gründächer - gut für das Kleinklima

12.00 Uhr
Nachrichten

12.10 Uhr
Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

12.30 Uhr
Nachrichten

12.50 Uhr
Internationale Presseschau

13.00 Uhr
Nachrichten

13.30 Uhr
Nachrichten

13.35 Uhr
Wirtschaft am Mittag

13.56 Uhr
Wirtschaftspresseschau

14.00 Uhr
Nachrichten

14.10 Uhr
Deutschland heute

14.30 Uhr
Nachrichten

14.35 Uhr
Campus & Karriere

15.00 Uhr
Nachrichten

15.05 Uhr
Corso - Kunst & Pop

15.30 Uhr
Nachrichten

15.35 Uhr
@mediasres

Das Medienmagazin

16.00 Uhr
Nachrichten

16.10 Uhr
Büchermarkt

16.30 Uhr
Nachrichten

16.35 Uhr
Forschung aktuell

17.00 Uhr
Nachrichten

17.05 Uhr
Wirtschaft und Gesellschaft

17.30 Uhr
Nachrichten

17.35 Uhr
Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

18.00 Uhr
Nachrichten

18.10 Uhr
Informationen am Abend

18.40 Uhr
Hintergrund

19.00 Uhr
Nachrichten

19.05 Uhr
Kommentar

19.15 Uhr
Dlf-Magazin

20.00 Uhr
Nachrichten

20.10 Uhr
Aus Kultur- und Sozialwissenschaften

21.00 Uhr
Nachrichten

21.05 Uhr
JazzFacts

Neuer Wein in alten Flaschen Vom kreativen Umgang mit der Jazztradition Von Karsten Mützelfeldt Neues schaffen und dabei aus dem Alten schöpfen - das ist im Jazz ein selbstverständliches Vorgehen. Doch es gibt auch Improvisatoren, die sich besonders neugierig auf eine Zeitreise begeben und mit verblüffenden Ergebnissen zurückkehren. Ihnen geht es nicht um Traditionspflege im engeren Sinne, sondern um das Übertragen von Ausdrucksformen aus früherer und frühester Jazzgeschichte in einen modernen Kontext, um das Übersetzen in zeitgenössische Musiksprachen. Ein einfaches Aufpolieren alter Schätze reicht da nicht. Was tun, wenn man die Historie vergegenwärtigen will - originell und kreativ verpackt und mit aktuellen Bezügen? Antworten darauf liefern u.a. Sebastian Gramss' Underkarl, Steven Bernstein, Jason Moran, Aki Takase, Django Bates und Jaimeo Brown.

22.00 Uhr
Nachrichten

22.05 Uhr
Historische Aufnahmen

Ausnahmemusiker unter sich Das Klaviertrio Arthur Rubinstein, Jascha Heifetz und Gregor Piatigorsky Am Mikrofon: Christoph Vratz Bereits Anfang der 40er-Jahre arbeiteten der berühmte Geiger Jascha Heifetz und sein ebenso populärer Kollege, der Pianist Arthur Rubinstein, erstmals zusammen. Doch erst 1949 kam es zu Konzerten mit dem Cellisten Gregor Piatigorsky. Sofort erhielt das Trio von der Presse seinen Namen: Million Dollar Trio, drei Einkommensmillionäre bildeten ein Kammermusikensemble. Rubinstein mochte den Namen überhaupt nicht und blieb nur dabei, weil das Label RCA Aufnahmen des gesamten Konzertrepertoires des Trios in Aussicht stellte. Aber auch die Empfindlichkeiten seiner Kollegen erschwerten das Miteinander, und sie stritten tatsächlich ausgiebig darüber, wer bei der Konzertwerbung an erster Stelle stehen durfte. Rubinstein, Heifetz, Piatigorsky, so einfach wurde das Trio plakatiert, doch Jascha Heifetz reklamierte die Erstnennung für sich. Es war offensichtlich kein einfaches Unternehmen, die drei Herren im Zaum zu halten, der Musik tat das glücklicherweise keinen Abbruch, dazu waren sie Profis genug.

22.50 Uhr
Sport aktuell

23.00 Uhr
Nachrichten

23.10 Uhr
Das war der Tag

Journal vor Mitternacht

23.53 Uhr
Presseschau

23.57 Uhr
National- und Europahymne

00.00 Uhr
Nachrichten

00.05 Uhr
Fazit

Kultur vom Tage (Wdh.)

01.00 Uhr
Nachrichten

01.05 Uhr
Kalenderblatt

01.10 Uhr
Hintergrund

(Wdh.)

01.30 Uhr
Tag für Tag

Aus Religion und Gesellschaft (Wdh.)

02.00 Uhr
Nachrichten

02.05 Uhr
Kommentare und Themen der Woche

(Wdh.)

02.10 Uhr
Dlf-Magazin

(Wdh.)

02.57 Uhr
Sternzeit

03.00 Uhr
Nachrichten

03.05 Uhr
Weltzeit

(Wdh.)

03.30 Uhr
Forschung aktuell

(Wdh.)

03.52 Uhr
Kalenderblatt

04.00 Uhr
Nachrichten

04.05 Uhr
Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr