Webradio und Livestream

Spezialtipp

Schweig

Bild: SWR/Wolfgang Rein

Samstag, 19:05 Uhr SWR2

SWR2 Krimi

Schweig

V.li.: Sandra Borgmann (Sue), Katharina Marie Schubert (Esther), Steven Scharf (Martin)

Tagestipp

Heute, 22:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Freispiel

Serie "2035 - Die Zukunft beginnt jetzt" Ein Käfer, der Erinnerungen frisst Von Fabian Raith und Sofie Neu Regie: die Autor:innen Mit: Bineta Hansen, Charlie Triebel, Markus Hoffmann, Yoshii Riesen, Tina Pfurr, Petra Hartung, Robert Frank, Milena Schedle, Julian Jäckel, Katharina Hoffmann, Konstantin Frank, Matti Krause, Yara Blümel, Christine Jensen Komposition: Martin Recker Ton und Technik: Hermann Leppich und Sonja Maronde Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2022 Länge: 54"53 Nächste Folge am 09.12.2022, 00.05 Uhr Mehrere Serverfarmen sind vom Annamox-Käfer befallen, die Daten aus der Terra-Cloud sind unwiederbringlich verloren - darunter alle Aufnahmen von Mikas verstorbener Mutter. "2035" - Neun Zukunftshörspiele von unterschiedlichen Autorinnen und Autoren. Neun SciFi-Hörspiele erzählen in dieser Anthologie-Serie neun Versionen der nahen Zukunft. Sie spielen im Jahr 2035, dem Jahr, in dem der Reverse-Klimawandel geschafft sein sollte. Was hat eine Abschlussklasse von 2022 bis dahin erlebt? Vor welchen Herausforderungen stehen sie im Jahr 2035? Naturkatastrophen, soziale Spaltung, künstliche Intelligenz? Die Handlung der einzelnen Folgen ist in sich abgeschlossen, manchmal finden sich Bezüge und Hinweise. Ein Hörspiel-Multiversum von ARD und Deutschlandfunk Kultur. Wie lange kann man sich an den Klang einer Stimme erinnern, nachdem die Person verstorben ist? Die Erinnerung an Mikas Mutter verblasst langsam, seit alle Aufnahmen gelöscht wurden. In dieser Folge begibt sich Mika auf einen alten Augmented Reality Walk zum Thema "Erinnerung". Es fühlt sich für Mika ziemlich "retro" an mit einem Tablet durch die Stadt zu laufen anstelle der üblichen Glasses. Aber Schulfreundinnen haben anscheinend etwas Wichtiges in diesem alten Walk entdeckt und Mika genötigt loszugehen. Der Walk ist aus dem Jahr 2022, Mika läuft damit im Jahr 2035 durch die Stadt: die Zeitschichten überlagern sich. Mika lässt sich zunehmend darauf ein, der Stimme im Walk zu folgen. Sie stellt immer wieder diese eine Frage: Wenn du wüsstest, dass morgen die Welt untergeht - würdest du heute noch einen Apfelbaum pflanzen? Zwischen öffentlichen Erinnerungsorten, digitalen Denkmälern und Begegnungen mit Passanten zeigt sich, wie sich der Blick in die Zukunft und der Blick in die Vergangenheit gegenseitig beeinflussen. "Ein Käfer, der Erinnerungen frisst" ist eine binaurale 3D-Audio Produktion: für den perfekten 3D-Sound bitte unbedingt mit Kopfhörer hören! Fabian Raith, geboren 1987, ist Medienkünstler und experimentiert mit immersiven Theaterformaten. Studium in Erfurt, Frankfurt, Istanbul und Berlin. Er erforschte Popmusik als politisches Ausdrucksfeld und studierte zuletzt Spiel und Objekt an der Hochschule für Schauspiel Ernst Busch mit Schwerpunkt im Bereich Augmented und Virtual Reality. Sofie Neu, geboren 1992, Studium der Kunstgeschichte und Literaturwissenschaft in Berlin und Wien. Zuletzt Dramaturgiestudium an der Hochschule für Schauspiel Ernst Busch und Dramaturgin für freie Theaterproduktionen. Im Moment begeistert von Figuren- und Objekttheater, Hörspiel, Sound-Walks, Audiodeskription und Gebärdensprache. Hörspielserie: 2035 - Die Zukunft beginnt jetzt Ein Käfer, der Erinnerungen frisst

Konzerttipp

Heute, 20:00 Uhr rbb Kultur

rbbKultur Radiokonzert

Noah BendixBalgley dirigiert die Kammerakademie Potsdam Konzertaufnahme vom 24.10.2021 in der Friedenskirche Potsdam Sanssouci Gideon Klein: Partita für Streicher Leó Weiner: Divertimento Nr. 1 op. 20 Noah BendixBalgley: FidlFantazye: A Klezmer Concerto Noah BendixBalgley, Violine Noah BendixBalgley/Alan Bern: KlezmerSet Noah BendixBalgley, Violine Alan Bern, Akkordeon

Hörspieltipp

Heute, 22:00 Uhr Radio Blau

Ding Dong

Mit einem unschuldigen ding dong beginnt sie jedesmal, Bert Jugglers Reise in eine wundersame Welt der Wahrnehmung. Er mischt zeitgenössische elektronische Musik und Klassiker verschiedenster Epochen mit selbst gemachten Tönen und Geräuschen und serviert dazu Anekdoten, Kurzgeschichten und Hörspiele. Ein etwas anderes Hören stellt sich ein und ermöglicht es uns, die Wahrnehmung die Vielfalt und Schönheit von Musik neu zu erleben.

Featuretipp

Heute, 09:05 Uhr Bayern 2

radioWissen

Überleben im Eis Die Geschichte der Ada Blackjack Strafkolonien als Siedlungsstrategie Das Kalenderblatt 8.12.1985 Die erste Folge der deutschen Fernsehserie Lindenstraße wird ausgestrahlt Von Susi Weichselbaumer . Überleben im Eis - die Geschichte der Ada Blackjack Autorin: Karin Becker / Regie: Rainer Schaller Zwei Jahre in eisiger Ödnis: Weil sie das Geld für ihren kranken Sohn benötigt, lässt sich die indigene Näherin Ada Blackjack auf eine halsbrecherische Arktis-Expedition ein. Mit vier jungen und unerfahrenen Männern bricht sie im Jahr 1921 in Nome, Alaska, auf. Die fünf sollen die Insel "Wrangel Island", 140 Kilometer von der sibirischen Küste entfernt, mindestens ein Jahr lang bewohnen. Ihre Vorräte reichen jedoch nur für ein halbes Jahr - der Rest soll erjagt werden. Zunächst verläuft die Expedition nach Plan, doch das Rettungs-Schiff bleibt im Sommer 1922 im Eis stecken. Als dann auch noch die gefürchtete Seefahrer- und Entdecker-Krankheit Skorbut zuschlägt, zieht Panik ins Camp auf Wrangel Island ein. Drei Männer verlassen Wrangel Island und lassen Ada Blackjack mit einem Kranken zurück. Auf sich gestellt muss Ada Blackjack nun im Eis den Umgang mit Waffen und das Stellen von Tierfallen lernen. Doch die Tiere auf der Insel werden immer rarer. Am Ende wird Ada Blackjack die einzige sein, die die Expedition auf Wrangel Island überlebt. Strafkolonien als Siedlungsstrategie Autorin: Lisa Pausch / Regie: Martin Trauner Ab dem frühen 15. Jahrhunderten setzten Kolonialmächte auf Zwangsmigration, um Länder zu besetzen, Kolonien zu gründen und ihre Reichtümer wirtschaftlich auszubeuten. Bis zur Schließung der letzten europäischen Strafkolonie in Französisch-Guayana im Jahr 1953 waren hunderttausende Strafgefangene auf Inseln, in Grenzregionen oder abgeschiedene Gebiete geschickt worden. So eröffnete 1904 das von der spanischen Krone unabhängige Argentinien ein Gefängnis an seiner südlichsten Grenze auf Feuerland. Die meist männlichen Strafgefangenen sollten die Stadt Ushuaia aufbauen und sich auch langfristig ansiedeln. Nach dem Prinzip "Regieren ist Besiedeln" vertrieb und tötete der argentinische Staat indigene Völker und förderte gezielt die weiße europäische Einwanderung. Der Männerüberschuss rund um die Strafkolonie war groß und so landeten Frauen als Opfer von Menschenhandel in den Bordellen der Stadt im Aufschwung. Lange Zeit wurden die Geschichte von Kolonialismus und Migration getrennt gedacht, kritisieren Forschende heute. Sie fordern eine neue Perspektive auf die Weltgeschichte im Kontext von Zwangsmigration und Bestrafung, die Systeme unfreier Arbeit und Ausbeutung auch nach der Abschaffung der Sklaverei fortführten. Moderation: Birgit Magiera Redaktion: Nicole Ruchlak

Podcast

Bayern 2

08.12.1985: Erste Folge der "Lindenstraße"

Eine Adresse in Deutschland kennt über Jahrzehnte nahezu jeder und keinen stört es, dass die "Lindenstraße" in München spielt, aber in Köln gedreht wird. Die Bewohnerinnen und Bewohner sind durchwegs Menschen von nebenan. Es geht um Liebe, Leid, Freundschaft und Intrigen.

Hören

Hörspiel-Download

Audible

Schund und Schmutz

Eine junge Krimiautorin sucht ihr Glück im München der 20er Jahre - doch aus Fiktion wird plötzlich Realität, als eine grausame Mordserie die Stadt erschüttert und ihre Kollegen zu Opfern werden.

Hören