Webradio und Livestream

Spezialtipp

Hörspiel

Bild: SWR/ORF/Hummel

Donnerstag, 14:04 Uhr SWR Kultur

Spielraum

Hörspiel

"Für den Herrscher aus Übersee", Nach dem gleichnamigen Roman von Teresa Präauer, Regie: Götz Frisch. Großvater (Peter Simonischek).

Tagestipp

Heute, 20:10 Uhr Deutschlandfunk

Hörspiel

Ein Bericht für eine Akademie Von Franz Kafka Regie: Willi Schmidt Mit: Klaus Kammer Produktion: SFB 1963 Länge: 33" (mono) In dem "Bericht", den Max Brod einmal die genialste Satire auf die jüdische Assimilation genannt hat, beschreibt der Erzähler seine beispiellose Karriere vom eingefangenen Affentier zum gebildeten Europäer. Um Dressur und Siechtum zu entrinnen, hat er das einzige Schlupfloch gewählt, das ihm mehr Freiraum bietet als der Käfig: Es ist der Status Mensch. Der Preis ist hoch: "Und ich lernte, meine Herren. Ach man lernt, wenn man muß; man lernt, wenn man einen Ausweg will; man lernt rücksichtslos. Man beaufsichtigt sich selbst mit der Peitsche; man zerfleischt sich beim geringsten Widerstand. Die Affennatur raste, sich überkugelnd, aus mir hinaus und weg ...". In der Funkfassung der Bühnenaufführung von 1963 brilliert Klaus Kammer in der Rolle des Affen im Gehrock, der weiß, dass die Menschenwelt "äffischer" ist als die Welt der Affen.

Konzerttipp

Heute, 20:00 Uhr MDR KULTUR

MDR KULTUR Konzert

Live-Konzerte aus Konzertsälen in Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt mit renommierten Interpreten der klassischen Musik.

Hörspieltipp

Heute, 20:10 Uhr Deutschlandfunk

Hörspiel

Ein Bericht für eine Akademie Von Franz Kafka Regie: Willi Schmidt Mit: Klaus Kammer Produktion: SFB 1963 Länge: 33" (mono) In dem "Bericht", den Max Brod einmal die genialste Satire auf die jüdische Assimilation genannt hat, beschreibt der Erzähler seine beispiellose Karriere vom eingefangenen Affentier zum gebildeten Europäer. Um Dressur und Siechtum zu entrinnen, hat er das einzige Schlupfloch gewählt, das ihm mehr Freiraum bietet als der Käfig: Es ist der Status Mensch. Der Preis ist hoch: "Und ich lernte, meine Herren. Ach man lernt, wenn man muß; man lernt, wenn man einen Ausweg will; man lernt rücksichtslos. Man beaufsichtigt sich selbst mit der Peitsche; man zerfleischt sich beim geringsten Widerstand. Die Affennatur raste, sich überkugelnd, aus mir hinaus und weg ...". In der Funkfassung der Bühnenaufführung von 1963 brilliert Klaus Kammer in der Rolle des Affen im Gehrock, der weiß, dass die Menschenwelt "äffischer" ist als die Welt der Affen.

Featuretipp

Heute, 09:05 Uhr Bayern 2

Bayern 2 Nah dran

Gesellschaft Wissen Dialog 9.20 Bayern 2 Radiowissen: Schwaben- und Hütekinder - Schwerstarbeit statt Schule 9.50 Bayern 2 Kalenderblatt: 28.5.1830 US-Präsident Andrew Jackson unterzeichnet "Indian Removal Act" 10.00 / 11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 10.10 Wie sich die Kindheit im ganzen Leben widerspiegelt - mit der Psychologin Elisabeth Raffauf 11.10 Nahaufnahme Die Neue Norm: Folge 50! - Wir feiern und beantworten Eure Fragen zum Leben mit Behinderung 11.56 Werbung Moderation: Tanja Zieger . Schwaben- und Hütekinder - Schwerstarbeit statt Schule Über 300 Jahre lang machen sich Scharen von Kindern im Frühjahr aus den Alpengebieten nach Oberschwaben auf, um sich dort als saisonale Arbeitskräfte zu verdingen. Sie sind zwischen sechs und 14 Jahren alt und leisten als so genannte Schwaben- oder Hütekinder Schwerstarbeit, statt zur Schule zu gehen. Das Phänomen des "Schwabengehens" endet erst Mitte des 20.Jahrhunderts.

Podcast

Bayern 2

Yoga - Lifestyle-Sport oder medizinisch wirksam?

Yoga ist im Trend - rund 8 Millionen Menschen in Deutschland sagen, dass sie gelegentlich Yoga üben. Dabei ist Yoga mehr als ein Lifestyle-Phänomen. Mediziner können mit Daten belegen, das Yoga Bludruck und Cortisol-Spiegel positiv beeinflusst oder auch Schmerzpatienten hilft. Sogar Veränderungen im Gehirn lassen sich nachweisen. Von Jutta Henkel

Hören

Hörspiel-Download

NDR

David Grossman: Eine Frau flieht vor einer Nachricht (1/3)

Hörspiel nach dem gleichnamigen Roman von David Grossman Ora, eine Frau um die 50, bricht auf zu einer verzweifelten Reise, einer rastlosen Wanderung durch die Berge und Täler Galiläas. Sie ist geflüchtet aus Tel Aviv aus Angst vor einer Todesnachricht. Ihr jüngster Sohn Ofer hat sich nämlich freiwillig zu einem Militäreinsatz gemeldet. Und Ora rechnet mit dem Schlimmsten. David Grossman wurde, neben zahlreichen anderen Preisen, 2010 mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels geehrt.

Hören