Konzerte im Radio

Konzerte

Mittwoch 13:05 Uhr SWR2

SWR2 Mittagskonzert

Stuttgarter Kammerorchester Leitung: Matthias Foremny Johann Stamitz: Streichersinfonie D-Dur Streichersinfonie Es-Dur Ignaz Jakob Holzbauer: Divertimento Nr. 2 Es-Dur August Halm: Streichersinfonie d-Moll (Konzert vom 6. Juni 2019 im Stuttgarter Theaterhaus) Malcolm Arnold: 3 Shanties für Bläserquintett op. 4 Variation 5 Claude Debussy: Nuit d"étoiles, Bearbeitung Diana Damrau (Sopran) Xavier de Maistre (Harfe) Ludvig Irgens Jensen: Passacaglia Sinfonieorchester Trondheim Leitung: Eivind Aadland Theodor Fürchtegott Kirchner: Klavierquartett c-Moll op. 84 Fauré Quartett

Mittwoch 14:05 Uhr Ö1

Das Ö1 Konzert

London Philharmonic Orchestra, Dirigent: Vladimir Jurowski; Steven Isserlis, Violoncello. Igor Strawinsky: Jeu de cartes * William Walton: Konzert für Violoncello und Orchester * Paul Hindemith: Symphonie "Mathis der Maler" (aufgenommen am 12. August in der Royal Albert Hall in London im Rahmen der "BBC Proms 2021"). Präsentation: Peter Kislinger.

Mittwoch 19:30 Uhr Ö1

Alte Musik - neu interpretiert

präsentiert von Patrizia Jilg. Francesco Durante: "Requiem in c-Moll". Chor und Solistinnen Solisten des Coro della Radiotelevisione svizzera, I Barocchisti, Leitung: Diego Fasolis. (Aufgenommen am 28. August 2021 in der Hofkirche in Innsbruck im Rahmen der "Innsbrucker Festwochen").

Mittwoch 20:00 Uhr rbb Kultur

RBBKULTUR RADIOKONZERT

Christopher Moulds dirigiert das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin Konzertaufnahme vom 24.09.2020 in der Berliner Philharmonie Johann Sebastian Bach: Ouvertüre Nr. 3 D-Dur, BWV 1068 Joseph Haydn: Cellokonzert C-Dur, Hob. VIIb:1 Julian Steckel Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie Nr. 41 C-Dur, KV 551 Robert Schumann: 12 sinfonische Etüden für Klavier, op. 13 (mit Variationen 1 - 5 aus dem Anhang) Martin Helmchen Joseph Martin Kraus: Flötenquintett D-Dur Schuppanzigh Quartett Martin Sandhoff, Traversflöte

Mittwoch 20:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Konzert

Rosetti im Ries Stadtkirche Bopfingen Aufzeichnung vom 18.09.2021 Antonio Rosetti Sinfonie G-Dur Johann Matthias Sperger Konzert für Viola und Orchester D-Dur Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie A-Dur KV 201 Georgy Kovalev, Viola Bayerisches Kammerorchester Bad Brückenau Leitung: Johannes Moesus

Mittwoch 20:04 Uhr SR2 Kulturradio

Ensemblekonzert Saarbrücken

Berg | Bruckner Ulrike Hein-Hesse und Christoph Mentzel, Violine Benjamin Rivinius und Helmut Winkel, Viola Mario Blaumer und Claudia Limperg, Violoncello Alban Berg Klaviersonate op. 1, bearbeitet für Streichsextett von Heime Müller Anton Bruckner Streichquintett F-Dur Direktübertragung aus dem Großen Sendesaal, Funkhaus Halberg, Saarbrücken

Mittwoch 20:04 Uhr WDR3

WDR 3 Konzert

Mit Johannes Zink Preisträgerkonzert des Opernwettbewerbs der Hochschule für Musik und Tanz Köln "Funkhausorchester sucht Opernstars" Finalist:innen des Internationalen Wettbewerbs der Hochschule für Musik und Tanz Köln; WDR Funkhausorchester, Leitung: Enrico Delamboye Übertragung aus dem Klaus-von-Bismarck-Saal des Kölner Funkhauses

Mittwoch 21:03 Uhr NDR kultur

Chormusik

Das NDR Vokalensemble singt französische Barockmusik Die Welt des französischen Barock präsentiert vom NDR Vokalensemble Marc-Antoine Charpentier Eine Sendung von Eva Schramm Messe des morts H.7 Litanies de la Vierge H.83 Te Deum H.147 Akademie für Alte Musik Berlin NDR Vokalensemble / Ltg.: Klaas Stok Aufzeichnung vom 20.06.2021 in der Elbphilharmonie Hamburg Chormusik

Mittwoch 22:05 Uhr Deutschlandfunk

Spielweisen

Auswärtsspiel - Konzerte aus Europa Das Olmützer Barockfest 2020 Musica Florea spielt Clara Schumann Aufnahme vom 8.6.2020 aus dem Kunstzentrum der Palacký Universität in Olomouc Am Mikrofon: Klaus Gehrke Sie war erst seine Klavierschülerin, dann seine Geliebte, Ehefrau, Muse und Interpretin: Clara und Robert Schumann gelten bis heute als eines der prominentesten Künstlerpaare. Dabei wird immer noch gerne übersehen, dass Clara nicht nur eine exzellente und später stilbildende Pianistin war, sondern auch eine brillante und erfolgreiche Komponistin. Das Komponieren gab sie jedoch für die Karriere ihres Mannes und später notgedrungen für ihre Konzerttätigkeit auf, die ihre finanzielle Existenz sicherte. Ihre Klavier- und Kammermusikwerke fanden erst nach 1950 zunehmend Beachtung. Heute, 125 Jahre nach ihrem Tod, gilt Clara Schumann als eine der bedeutendsten Komponistinnen des 19. Jahrhunderts.

Dienstag Donnerstag

Lautsprecher Teufel GmbH