Konzerte im Radio

Konzerte

Montag 18:06 Uhr SRF Musikwelle

Fiirabigmusig

Oberkrain im Rheintal Anfang März spielt die «Hauskapelle Avsenik» zwei Konzerte am «Oberkrainer Wochenende» in Berneck SG.

Montag 20:00 Uhr MDR KULTUR

MDR KULTUR Konzert

Ausgewählte Livemitschnitte und populäre Konzerte mit Künstlern aus Rock, Pop, Folk und Jazz

Montag 20:00 Uhr NDR kultur

Das Konzert

Sydney Symphony Orchestra - Planeten Paul Stanhope: Ocean Planet Benjamin Britten: Violinkonzert d-Moll op. 15 Gustav Holst: Die Planeten. Suite für Orchester op. 32 Sydney Symphony Orchestra Ltg.: James Judd Aufzeichnung vom 07.12.2022 im Openhaus in Sydney Colin Matthews: Pluto, der Erneuerer Hallé Choir and Orchestra Manchester Ltg. Mark Elder 20:00 - 20:03 Uhr Nachrichten, Wetter Das Konzert

Montag 20:00 Uhr rbb Kultur

rbbKultur Radiokonzert

Simon Rattle dirigiert die Berliner Philharmoniker Konzertaufnahme vom 13.04.2012 in der Berliner Philharmonie Luciano Berio: E vò, sizilianisches Wiegenlied für Sopran und 14 Instrumente Barbara Kind Robert Schumann: Nachtlied, op. 108 Rundfunkchor Berlin Klavierkonzert a Moll, op. 54 Murray Perahia Luciano Berio: O King für Mezzosopran und fünf Spieler Kate Royal, Sopran Gabriel Fauré: Requiem d Moll, op. 48 Kate Royal, Sopran Christian Gerhaher, Bariton Rundfunkchor Berlin

Montag 20:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

In Concert

L"Estartit Jazz Festival 2023 El Molinet Aufzeichnung vom 23.07.2023 Kurt Elling und Band SuperBlue Kurt Elling, Gesang Charlie Hunter, Gitarre und Bass DJ Harrison, Keyboards Corey Fonville, Schlagzeug Moderation: Matthias Wegner

Montag 20:04 Uhr WDR3

WDR 3 Konzert

Mit Kirsten Betke WDR Sinfonieorchester - Kammerkonzerte Kammermusik von Schulhoff und Mahler in neuem Licht Einer der profiliertesten Klassik-Arrangeure unserer Zeit, Andreas N. Tarkmann, verleiht Erwin Schulhoffs Suite von 1921 ein neues Klanggewand und rückt auch Gustav Mahlers Kindertotenliedern mit einer seltenen Instrumentenkombination in neues Licht. Ob Expressionismus, Kommunismus, Dadaismus oder Neoklassizismus: Erwin Schulhoff sah sich selbst als Mitstreiter vieler "Ismusse". Mit seinem Stil zwischen Jazz und Zwölftonmusik war er die Skandalfigur der 1920er-Jahre und geriet ins Visier nationalsozialistischer Verfolgung. Nach seinem Tod im KZ war sein Werk jahrzehntelang vergessen. Andreas N. Tarkmann, einer der profiliertesten Klassik-Arrangeure unserer Zeit, verleiht Schulhoffs Suite von 1921 ein neues Klanggewand. Auch der Begleitpart von Mahlers "Kindertotenliedern" bekommt von Andreas N. Tarkmann neue Farben mit einer seltenen Instrumentenkombination, zu der Tenorposaune und Schlagzeug gehören. Der Italiener Luigi Boccherini führt Streichquartett und Gitarre zusammen und wenn die fünf im letzten Quintettsatz zum spanischen Fandango aufspielen, lässt er auch noch Kastagnetten begleiten - der perfekte Übergang zum andalusischen Feuer im Quartett von Joaquín Turina. Erwin Schulhoff: Suite für Kammerorchester, in der Bearbeitung für Klarinette, Fagott, Trompete, Tenorposaune, Violine, Kontrabass und Schlagzeug Gustav Mahler: Kindertotenlieder, in der Bearbeitung für Mezzosopran, Klarinette, Fagott, Trompete, Tenorposaune, Violine, Kontrabass und Schlagzeug Luigi Boccherini: Quintett D-Dur "Fandango" für Gitarre und Streichquartett Joaquín Turina: Streichquartett Nr. 1 d-Moll Mitglieder des WDR Sinfonieorchesters und Gäste Aufnahme vom 24. januar 2024 aus dem WDR Funkhaus, Köln

Montag 20:04 Uhr SR2 Kulturradio

Konzert aus London

Consone Quartet Renée Hemsing, Viola Guy Fishman, Cello Joseph Haydn Streichquartett Es-Dur op. 64 Nr. 6 Gavin Bryars Streichsextett "The Bridges of Königsberg" Johannes Brahms Streichsextett Nr. 2 G-Dur op. 36 Aufnahme vom 17. Oktober 2023 aus der Kirche St Martin-in-the-Fields in London (Übernahme hr2 Kultur)

Montag 20:05 Uhr SWR2

SWR2 Abendkonzert

SWR2 Konzert in Kooperation mit Villa Musica Rheinland-Pfalz Kultur Marko Topchii (Gitarre) Francisco Tarrega: Variationen über den "Carnaval de Venecia" John Dowland: Chromatic Fantasy op. 71 Johann Sebastian Bach: Sinfonia and Capriccio aus der Partita für Cembalo Nr. 2 c-Moll BWV 826, bearbeitet von Tristan Manoukian Valentin Silvestrov: "Kitsch-Music" Nr. 1, bearbeitet von Marko Topchii Leo Brouwer: "La Gran Sarabanda" Alexandre Tansman: Passacaille Mauro Giuliani: 6 Variationen über "I Bin a Kohlbauern Bub" op. 49 Arnaud Dumond: Hommage à Ravel "Comme un hommage" Agustín Barrios Mangoré: "Un Sueño en la Floresta" Maurice Ravel: 1. Modéré aus der Sonatine, bearbeitet von Marko Topchii Joaquin Rodrigo: Toccata (1933) (Konzert vom 23. September 2023 im Künstlerhaus, Edenkoben) Die SWR Herbstkonzerte im Künstlerhaus Edenkoben begannen mit einem Ausnahmesolisten: Der Ukrainer Marko Topchii stand bei sage und schreibe 97 internationalen Gitarrenwettbewerben auf dem Siegertreppchen, 41 Goldmedaillen strich er für seine virtuose Trophäensammlung ein. In der Pfalz zog er vor begeistertem Publikum alle Register seines Könnens mit Gitarrenmusik aus Europa und Lateinamerika vom Barock bis in die Gegenwart.

Montag 21:05 Uhr Deutschlandfunk

Musik-Panorama

Kammermusikfest Spannungen 2023 Charlotte Bray In Black Light. Für Viola solo Robert Schumann Fantasiestücke für Klarinette und Klavier, op.73 Charlotte Bray A Lost Place. Für Violine, Viola und Violoncello (UA) On The Other Shore. Für Violoncello solo Ludwig van Beethoven Quartett für 2 Violinen, Viola und Violoncello (Nr. 14) cis-Moll, op. 131 Francois-Frédéric Guy, Klavier Sharon Kam, Klarinette Javier Comesaña, Violine Elisabeth Kufferath, Violine Christian Tetzlaff, Violine Barbara Buntrock, Viola Jan Larsen, Viola Hanna Weinmeister, Viola Gustav Rivinius, Violoncello Tanja Tetzlaff, Violoncello Aufnahme vom 23.6.2023 aus dem Kraftwerk Heimbach Am Mikrofon: Sylvia Systermans Charlotte Bray greift in vielen Werken aktuelle Geschehen und persönliche Erfahrungen auf. Beim vergangenen Kammermusikfest Spannungen war die 41-jährige Britin composer in residence. Gleich drei ihrer Stücke standen am fünften Festivalabend auf dem Programm: "In Black Light" schrieb sie während ihrer Schwangerschaft. Die Autobiografie der Jesidin Nadia Murad war Grundlage ihres Trios A Lost Place. Und für ihr eigenes Instrument, das Cello, schrieb Charlotte Bray das Solostück "On The Other Shore". Ihre Klangsprache ist klar und surreal, zart und zupackend, extrem in der Klanglichkeit und tief emotional. Durch und durch romantisch sind die Fantasiestücke von Robert Schumann. Und Ludwig van Beethoven sprengte mit seinem cis-Moll-Quartett die Konventionen, für Zeitgenossen die "neuste Leistung einer Einbildungskraft im Delirium".

Sonntag Dienstag

Lautsprecher Teufel GmbH