Tagestipps im Radio

Tagestipps

Samstag 18:05 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Feature

Wirklichkeit im Radio Battle Field Eye Von Edgar Lipki Regie: der Autor Mit: Friedhelm Brebeck und Leslie Malton Ton: Ernst Gaida-Hartmann Produktion: WDR 2001 Länge: 54"41 In diesem Radiostück aus dem Jahr 2001 wirft der langjährige Kriegsreporter Friedhelm Brebeck eine Frage auf, die seitdem weiter an Brisanz gewonnen hat: Was bedeutet Krieg im Zeitalter seiner medialen Direktübertragung? Der Schnellzug nach Belgrad im Zoom einer Rakete auf dem Weg in ihren optischen Fluchtpunkt oder das einsame Auge des Kampfpiloten über Bagdad: Waren es zu Beginn des letzten Jahrhunderts noch Kriegsberichte oder die Filme der Wochenschau, die die Wahrnehmung der Massen ausmachten, so ist der moderne Krieg selber zu einem Bild geworden. Eine Live-Schaltung des Todes. Aufbereitet in rapide alternden Fernsehbildern schwindet das Glück des Überlebens, verbleibt dem täglichen Konsumenten von Tagesschau und CNN nichts als die heimliche, wenn auch leere Faszination von Bild und Zerstörung. Mit den allabendlichen Fernsehbildern entfernter Schlachten "entschwindet der Krieg als Erscheinung vor den Augen der Welt" (Paul Virilio). Ein blinder Fleck in der Wahrnehmung zum Beginn des neuen Jahrtausends. Das Projekt wurde mit einem Stipendium der Filmstiftung Nordrhein-Westfalen gefördert. Edgar Lipki, geboren 1957 in Werdohl/Westfalen, schreibt Theaterstücke und Hörspiele. Aus der Arbeit mit Musikern und Soundesignern an experimenteller Tanzmusik seit 1997 entstanden die Hörstücke "Woyzeck", "Wymoing", "American Dusk" und "Talking Exile". Edgar Lipki lebt in Köln. Zuletzt: "Walhalla City Limits" (WDR 2017). Battle Field Eye

Samstag 19:00 Uhr NDR kultur

Kriminalhörspiel

Kritik der mörderischen Vernunft (1/2) Nach dem gleichnamigen Roman von Jens Johler Komposition: Tilman Ehrhorn Bearbeitung: Hilke Veth Regie: Sven Stricker Mit Felix von Manteuffel, Anne Weber, Stephan Schad, Ulrike C. Tscharre, Achim Buch, Anne Moll, Heiko Raulin, Konstantin Graudus, Louisa Helmer, Douglas Welbat, Katja Brügger, Samuel Weiss u.v.a. NDR 2010 Ein bekannter Wissenschaftler wird brutal ermordet. Der erste Verdacht fällt auf radikale Tierschützer, denn der tote Hirnforscher hatte Versuche an Affen vorgenommen. Ein Briefbombenanschlag auf einen Kollegen in Bremen deutet in dieselbe Richtung. Doch der Berliner Wissenschaftsjournalist Troller weiß mehr als die Polizei. Der Mörder, der sich sinnigerweise "Kant" nennt und mysteriöse Botschaften hinterlässt - wie sich herausstellt alles Zitate aus Trollers letztem wissenschaftskritischen Buch - hat ihn persönlich kontaktiert. Gemeinsam mit der Kriminalreporterin Jane kommt Troller einem Mann auf die Spur, der den freien Willen des Menschen bedroht sieht - und töten wird, um ihn zu bewahren. Ein hochaktueller Thriller, der die Leistungen der modernen Hirnforschung mit Immanuel Kants Philosophie kritisch hinterfragt. Mehr Information unter www.ndr.de/radiokunst. 19:00 - 19:03 Uhr Nachrichten, Wetter Kriminalhörspiel

Samstag 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

Das Hibernat Von Rolf Schönlau Wiederholung: WDR 5 So. 17.04 Uhr Eine Zukunft mit Mobilitätskonto und Winterschlaf Komposition: Thom Kubli Simon Reese: Matthias Habich Claire-Aimee Wander: Camilla Renschke Synthetische Stimme / Ansagestimme: Orlando Klaus Miller: Walter Renneisen Dr. Hasselmann: Martin Bross Zeitungsredakteurin: Tanja Schleiff Thorsten: Matthias Kiel Inge Meinhard: Caroline Schreiber Gerda Heuer: Therese Hämer Dr. Dupree: Ulrich Gebauer Werbespots: Silke Linderhaus Regie: Jörg Schlüter Produktion: WDR 2013

Samstag 19:04 Uhr HR2

Live Jazz

Eve Risser & Kaja Draksler | Metastasio Jazz Festival 2020, Prato, Italien Eve Risser & Kaja Draksler: To Pianos | Eve Risser, p | Kaja Draksler, p | Metastasio Jazz Festival, Teatro Fabbricone, Prato, Italien, Februar 2020

Samstag 20:00 Uhr SRF 2 Kultur

Hörspiel

«Kalmann» von Joachim B. Schmidt Spannender Thriller und skurrile Schelmengeschichte in einem. Ein selbsternannter Sheriff mit Spezialbegabung wirbelt in Island mächtig Schnee auf. Er kämpft mit Grönland-Haien, einer Eisbärdame, der örtlichen Polizei und der litauischen Mafia gleichermassen.

Samstag 20:04 Uhr SWR2

ARD Radiofestival. Oper

Salzburger Festspiele Wolfgang Amadeus Mozart: "Don Giovanni", Dramma giocoso in 2 Akten KV 527 Don Giovanni: Davide Luciano Il Commendatore: Mika Kares Donna Anna: Nadezhda Pavlova Don Ottavio: Michael Spyres Donna Elvira: Federica Lombardi Leporello: Vito Priante Masetto: David Steffens Zerlina: Anna Lucia Richter musicAeterna Chor musicAeterna Orchester Leitung: Teodor Currentzis (Aufnahme vom 26. Juli 2021 im Großen Festspielhaus, Salzburg) Die Oper um den lüsternen Egomanen ist sowohl eines der erfolgreichsten als auch finstersten Werke, die Mozart je geschrieben hat. Für "Don Giovanni" gelten die Regeln des sozialen Zusammenlebens nicht. Er ist die "Inkarnation des Fleisches", bringt die Figuren um sich herum in Bewegung, magnetisiert sie und schafft damit Verwirrung, Chaos und Zerstörung. Regisseur Romeo Castelucci wirft in seiner Produktion ein besonderes Augenmerk auf das Ungleichgewicht zwischen Vitalität und Destruktion, ohne dabei das komische Element des "dramma giocoso" zu verleugnen.

Samstag 20:05 Uhr Bayern 2

radioSpitzen

Kabarett und Comedy radioSpitzen live vor Ort in der NeuStadtHalle am Schloss in Neustadt/Aisch Mit Philipp Weber, Martin Zingsheim und Hans Well & Wellbappn Wiederholung vom Freitag, 14.05 Uhr Die "radioSpitzen live vor Ort" zu Gast in der NeuStadtHalle in Neustadt an der Aisch. Bayern 2 präsentiert auch in der 110. Ausgabe der traditionsreichen Kabarettgastspielreihe hochkarätige Kabarettisten und Musiker aus Bayern und dem "Rest der Welt", also diesseits und jenseits des "Weißwurstäquators".

Samstag 21:05 Uhr Bayern 2

Zeit für Bayern

"Pfeilgrad daneben" - bayerische Sehenswürdigkeiten am Autobahnrand Von Eva Demmelhuber Tagebücher Von Elmar Tannert Wiederholung von 12.05 Uhr, Bayern 2 "Pfeilgrad daneben" - bayerische Sehenswürdigkeiten am Autobahnrand Von Eva Demmelhuber Jeder kennt aus den Verkehrsmeldungen den Irschenberg, das Biebelrieder Kreuz oder Greding, um nur einige der klassischen Stauorte in Bayern zu nennen. Und mit Beginn der Ferienzeit wird es noch dichter auf den Autobahnen - und noch langsamer. Was, wenn die genervten Autofahrer einfach die nächste Ausfahrt und sich die Freiheit nähmen, diese Orte zu erkunden? Es gäbe so manches zu entdecken. Die wahren Abenteuer liegen nämlich neben den Autobahnen: skurrile Bauten, Burgen, Schlösser, Kulinarisches und Kulturelles, mittelalterliche Kriminalgeschichten und historische Spuren wie den legendären Bajuwarischen Oxenweg. Eva Demmelhuber besucht Ortschaften pfeilgrad neben der Autobahn, die dank Staumeldungen häufig genannt, aber nur wenig bekannt sind. Tagebücher Von Elmar Tannert Tagebücher sind einmalige Zeitzeugen. Sie geben Raum für Reflexion und die Suche nach Orientierung und Halt. Dazu braucht der Schreiber nicht unbedingt prominent zu sein, nur wach, aufmerksam und mit einem Sensorium für seine Umwelt ausgestattet. Im besten Fall versteht er die Welt und sich selbst nach dem Schreiben besser. Aber wird heute noch Tagebuch geschrieben? Die Psychologie hat das Tagebuch längst unter ihre Therapiemethoden eingereiht. Und ihr populärer Nebenzweig, die Achtsamkeits-Branche, hat zu einem breiten Angebot geführt, an Tagebuch-Apps und Websites mit Tipps zum richtigen Tagebuchschreiben. Die Nürnberger Friedrich-Wilhelm-Herschel-Mittelschule hat die Corona-Krisenzeit zum Anlass genommen, mit ihren Schülerinnen und Schülern einen Tagebuchblog zu führen. Lockdown und Social Distancing wurden genutzt, um gemeinsam nachzudenken, nachzuspüren und ein Zeitdokument zu schaffen, das dem Leser einen Eindruck davon vermittelt, wie es sich anfühlt, in einer Phase des Umbruchs, des Übergangs oder der Bedrohung zu leben. Schriftsteller, überhaupt Künstler, zählen zu den treuesten Anhängern des Tagebuchs. Der Nürnberger Maler, Zeichner und Fotograf Fredder Wanoth hält seit dreißig Jahren seine Reisen in gezeichneten und geschriebenen Tagebüchern fest. Und auch darin manifestiert sich durch die Dokumentation des deutlich eingeschränkten Reiseradius die neue Krisenzeit.

Sonntag 00:03 Uhr Bayern 2

radioJazznacht

"Es ist ganz einfach: Spiel, was Du fühlst.": Zum 90. Geburtstag des Jazzgitarristen Kenny Burrell Moderation und Auswahl: Marcus A. Woelfle Ein Gigant der Gitarre wird 90! Sein relaxtes Swing-Feeling, sein lyrisches subtiles und klares Spiel, seine ausgesprochene Bluesigkeit und sein weicher Sound, der mit zum Wärmsten, Intimsten in der Geschichte der modernen Jazzgitarre gehört, machen Kenny Burrell zu Recht zu einem der meistaufgenommenen Gitarristen des Jazz. Manuskript und Auswahl: Marcus A. Woelfle

Freitag Sonntag