Konzerte im Radio

Konzerte

Montag 14:05 Uhr Ö1

Das Ö1 Konzert

Alte Musik im Konzert. Fretwork; Stile Antico, Shakespeare-Vertonungen von Thomas Morley, William Byrd, Thomas Tompkins, Orlando Gibbons u. a. (aufgenommen am 15. August 2016 in der Cadogan Hall, London im Rahmen der "Proms 2016"). Präsentation: Jörg Duit

Montag 19:00 Uhr HR1

hr1 Live Lounge

Moderation: Daniella Baumeister Immer montags wird das Radio zur Livebühne. Heute mit Gianna Nannini, Duran Duran, Gregor Meyle sowie der hr-Aktion "Bühne frei!".

Montag 19:30 Uhr Ö1

On stage

Roland Neuwirth radio.string.quartet beim Schrammelklang-Festival 2020 Mit seinen berühmten Extremschrammeln hat Roland Neuwirth im Herbst 2016 nach über 40 Jahren seinen Bühnenabschied gegeben. Glücklicherweise finden sich seither immer wieder Gründe, den mittlerweile 70-jährigen Pionier der Wienerlied-Renaissance aus dem Ruhestand zu holen: 2020 etwa durch die Zusammenarbeit mit dem radio.string.quartet in Gestalt von Bernie Mallinger und Igmar Jenner (Violinen), Cynthia Liao (Viola) und Sophie Abraham (Violoncello). Am 10. Juli letzten Jahres absolvierte das einst mit Mahavishnu-Orchestra-Adaptionen bekannt gewordenen Ensemble im Rahmen des Schrammelklang-Festivals im Litschauer Herrenseetheater einen grandiosen Auftritt mit kunstvollen, stiloffenen Streichquartett-Bearbeitungen der Lieder Roland Neuwirths, mit dem Maestro selbst als Sänger. Marlene Schnedl präsentiert die Höhepunkte des denkwürdigen Abends. Gestaltung: Marlene Schnedl

Montag 20:00 Uhr NDR kultur

Das Konzert

Internationales Musikfest Hamburg Georg Friedrich Händel: Israel in Ägypten, Oratorium HWV 54 Balthasar-Neuman-Chor und -Ensemble Ltg.: Thomas Hengelbrock Aufzeichnung vom 13. Mai 2021 in der Elbphilharmonie Hamburg 20:00 - 20:03 Uhr Nachrichten, Wetter Das Konzert

Montag 20:00 Uhr Bremen Eins

Bremen Eins Live

Udo Lindenberg in der Bremer ÖVB-Arena, Simon and Garfunkel in New York, Tina Turner im Weserstadion oder Queen auf dem "Live Aid"-Festival: Wir holen die großen Live-Momente ins Radio, in voller Länge. Roland Kloos begleitet Sie durch den Abend und lässt die Feuerzeuge leuchten, die Bässe wummern und den Fan-Applaus aufbranden. Die größten Hits live erlebe

Montag 20:00 Uhr MDR KULTUR

MDR KULTUR Konzert

Ausgewählte Livemitschnitte und populäre Konzerte mit Künstlern aus Rock, Pop, Folk und Jazz

Montag 20:00 Uhr rbb Kultur

RBBKULTUR RADIOKONZERT

Emmanuel Krivine dirigiert das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin Konzertaufnahme vom 06.10.1996 in der Berliner Philharmonie Alexander von Zemlinsky: Lyrische Sinfonie, op. 18 Carola Höhn, Sopran Andreas Schmidt, Bariton Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 8 F-Dur, op. 93

Montag 20:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

In Concert

Funkhauskonzert Live aus Raum Dresden von Deutschlandfunk Kultur Tilo Weber "Four Fauns": Richard Koch, Trompete Claudio Puntin, Klarinette Oliver Potratz, Bass Tilo Weber, Schlagzeug Moderation: Carsten Beyer

Montag 20:04 Uhr SR2 Kulturradio

Konzert aus Turin

Orchestra Sinfonica Nazionale della RAI James Conlon, Dirigent Jan Lisiecki, Klavier Edvard Grieg Klavierkonzert a-Moll op. 16 Anton Bruckner Sinfonie Nr. 7 E-Dur Aufnahme vom 4. März 2021 aus dem Arturo Toscanini RAI Auditorium in Turin (Übernahme hr2 Kultur)

Montag 20:04 Uhr WDR3

WDR 3 Konzert

Mit Susanne Herzog WDR 3 Kammerkonzert in NRW Daniel Hope & Friends: Beethoven trifft Schubert Werke von Franz Schubert stehen auf dem Programm im Beethoven-Haus Bonn. Dessen neuer Präsident ist Stargeiger Daniel Hope, der mit Musik Beethovens und Schuberts heute das dritte und letzte Konzertprogramm zu seinem Einstand bestreitet. Jahrelang haben sie beide in Wien gelebt: Beethoven und Schubert. Begegnet sind sie sich wohl nur selten, immerhin hat Schubert Beethoven noch an seinem Sterbebett besucht. Gegenseitig geschätzt haben sie sich, für Schubert war der ältere Kollege allerdings auch hemmender Einfluss: "Wer vermag nach Beethoven noch etwas zu machen?" fragte Schubert selbstkritisch. Zu kritisch: denn Schuberts Musik, die der Stargeiger und neue Präsident des Beethoven-Hauses in Bonn mit befreundeten Musikerinnen und Musikern am dritten Abend seines exklusiv für WDR3 produzierten Einstands präsentiert, ist einfach nur herrlich: das beweist Schuberts Klavier- und Kammermusik. Ludwig van Beethoven: Klaviertrio B-Dur, op. 97 "Erzherzogtrio" Franz Schubert: Impromptu, op. 142,2 / Moments musicaux, op. 94,2 und 94,6 / Streichquartett d-Moll, D 810 "Der Tod und das Mädchen" Daniel Hope, Violine; Josephine Knight, Violoncello; Simon Crawford-Phillips, Klavier; Streichquartett des Zürcher Kammerorchesters Aufnahme aus dem Beethoven-Haus Bonn

Montag 20:05 Uhr SWR2

SWR2 Abendkonzert

Klosterkonzerte Maulbronn Retro Bernd Glemser (Klavier) Dimitri Ashkenazy (Klarinette) Nils Wilhelm Gade: Fantasiestücke op. 43 Johannes Brahms: Sonate Nr. 2 Es-Dur op. 120,2 Carl Reinecke: Introduktion und Allegro appassionato c-Moll op. 256 Johannes Brahms: Sonate f-Moll op. 120 Nr. 1 (Konzert vom 31. August 2019 im Laienrefektorium) Seit 2006 ist Bernd Glemser mit einem alljährlich stattfinden Meisterkurs als "Artist in Residence" in der berühmten Klosteranlage in Maulbronn zu Gast und gestaltet eine Kammermusikwoche mit befreundeten Kolleginnen und Kollegen. 2019 konzertierte er mit dem Klarinettisten Dimitri Ashkenazy. Nach der entfallenen Konzertsaison 2020 bleibt für dieses Jahr die Hoffnung auf Konzerte im Weltkulturerbe Kloster Maulbronn während der Sommermonate sowie der Blick ins Archiv der Konzert-Mitschnitte früherer Jahre.

Montag 21:05 Uhr Deutschlandfunk

Musik-Panorama

Neue Produktionen aus dem Deutschlandfunk Kammermusiksaal Liebesschwüre im Duett Robert Schumann Zweistimmige Lieder, op. 43 4 Duette, op.34 3 Gesänge, op.31, Nr. 2 Die Kartenlegerin Romanzen und Balladen, Buch 3, op. 53 Romanzen und Balladen, Buch 4, op. 64 3 Gedichte, op. 29 4 Duette, op. 78 3 Gesänge, op. 95 (Auswahl) Des Sängers Fluch, op. 139, Nr. 4. Provenzialisches Lied Lied für xxx, Anh. M1:2 Mädchenlieder, op. 103 Sommerruh, WoO 7 Caroline Melzer, Sopran Anke Vondung, Mezzosopran Simon Bode, Tenor Ulrich Eisenlohr, Klavier Aufnahmen vom Oktober 2019 aus dem Deutschlandfunk Kammermusiksaal, Köln Am Mikrofon: Jonas Zerweck Robert Schumann interessierte sich brennend für Literatur. Das zeigt ein Blick auf die von ihm vertonten Texte. Die Autoren gehören zu den großartigsten Dichtern seiner Zeit. Heinrich Heine folgt auf Eduard Mörike, und auch Johann Wolfgang von Goethe, Friedrich Rückert, Lord Byron und Elisabeth Kulmann tauchen allesamt auf. Der gebildete Schumann brachte viele literarische Kunstwerke zum Klingen - nicht nur im sogenannten "Liederjahr" 1840. Auch in späteren Jahren setzte er Gedichte in Töne. Heute werden gerade die Sololieder oft gesungen. Die vielen Duette mit ihrer starken dialogischen Kraft gehen eher unter. Eine neue Aufnahme aus dem Deutschlandfunk Kammermusiksaal rückt genau diese in den Mittelpunkt, wie auch weitere Romanzen und Balladen. Liebesschwüre im Duett

Montag 23:00 Uhr NDR Blue

Nachtclub NDR Blue in Concert

Heute mit dem Konzert von The Analogues: "Abbey Road Relived 2019" - ein Tribut-Konzert für das Meisterwerk der Beatles, aufgenommen in den legendären Abbey Rod Studios in London.

Montag 23:03 Uhr Ö1

Zeit-Ton

Das Jubiläumskonzert des ensemble XX. jahrhundert unter Peter Burwik aus dem Wiener Konzerthaus Die Pflege der Neuen Musik seit den Aufbrüchen und Umbrüchen nach 1900 sowie 1945 und parallel dazu die Geburtshilfe für Werke der unmittelbaren Gegenwart haben die von Peter Burwik ins Leben gerufene und bis heute geleitete Interpret/innenschar des ensembe XX. jahrhundert (kurz: eXXj) zu einer Institution des österreichischen Musiklebens gemacht. Dennoch und gerade deshalb ist ein halbes Jahrhundert eXXj Grund zum Feiern, und auch "Zeit-Ton" gratuliert: mit einem "Zeit-Ton extended", in dem Peter Burwik zu Gast ist (Sonntag, 13. Juni 2021), sowie mit dieser Ausgabe, die einen Mitschnitt des Geburtstagskonzerts aus dem Berio-Saal des Wiener Konzerthauses vom Dienstag, 8. Juni 2021 präsentiert. Mit Musik von Anton Webern und Karlheinz Stockhausen wirft das Ensemble dabei seinen stets frischen Blick auf zentrale ästhetische Positionen vor und nach dem Zweiten Weltkrieg, um mit Pierluigi Billone sowie einer selbst in Auftrag gegebenen neuen Komposition von Wolfgang Mitterer bereits das 21. Jahrhundert zu Wort kommen zu lassen. Gelegenheitswerke: So nennt man gewöhnlich mit etwas apologetischem Unterton jene Stücke, denen ein äußerer Anstoß zur Existenz verholfen hat - und impliziert dabei, dass sich der innere Antrieb anderswo verwirklicht hätte. Dabei zeigt ja etwa gerade die Geschichte Peter Burwiks und seines ensemble XX. jahrhundert, dass man sich Gelegenheiten auch selbst schaffen muss, um zu zeigen, was einem ein Anliegen ist. Das Jubiläumskonzert zu 50 Jahren eXXj wird mit einem der großen Geburtstagsgeschenke der Wiener Schule eingeläutet, dem Konzert op. 24 von Anton Webern, das dieser 1934 Arnold Schönberg zu dessen Sechziger gewidmet hat: Komponieren mit einer Zwölftonreihe, die aus vier Varianten eines einzigen Dreitonmotives besteht, der Keimzelle. Da ist der Schritt zu Karlheinz Stockhausens "Kontra-Punkten" von 1952/53 nicht weit, einem Schlüsselwerk des Serialismus: Von zehn gleichberechtigten Instrumenten und ihren punktuellen Einzeltönen entwickelt sich diese Musik zu immer klareren Linien von immer weniger Teilnehmern, bis am Schluss das Klavier übrigbleibt. 2012, in einer ganz anderen Welt also, hat sich Pierluigi Billone für "Dike Wall" von einer der griechischen Horen inspirieren lassen, drei Göttinnen, die am Webstuhl sitzen und das menschliche Leben weben. Dike wacht dabei über die moralische Gerechtigkeit, "Feindin der Ungerechten, doch freundlich gesinnt den Gerechten" (Orphische Hymnen). Steht ein solcher Drang zur Fairness im Widerspruch zu dem, was Wolfgang Mitterer mit seinem Titel "sorglos" andeutet? Als "a remix of different ideas" bringt diese Uraufführung eines Auftragswerks des eXXj jedenfalls mit Elektronik eine weitere Farbe ein und verspricht einen unbeschwerten Tonfall: eine willkommene Gelegenheit.

Sonntag Dienstag

Lautsprecher Teufel GmbH