Tagestipps im Radio

Tagestipps

Montag 18:25 Uhr Ö1

Journal-Panorama

Giftmüllfeuer und illegal entsorgte Industrieabfälle belasten die süditalienische Region schwer. Terra dei Fuochi, "Land der Brände", wird die Zone zwischen Neapel und Caserta genannt. Seit rund zwanzig Jahren wird dort systematisch illegaler Müll verbrannt, von Baumüll über Abfall aus der Textilindustrie bis hin zu Autoreifen. Doch das ist nicht das einzige Problem: Jahrzehntelang wurden in dieser Zone Kampaniens Industriemüll und Problemstoffe illegal im Boden vergraben. Kampaniens Mafia, die Camorra, verdiente Milliarden damit - und hat die Erde langfristig verseucht. Viele illegale Müllhalden warten noch immer auf Säuberung. Studien zeigen: Je näher Menschen an den illegalen Müllhalden wohnen, desto höher ist ihr Risiko, an Krebs zu erkranken. Viele Bewohner und Bewohnerinnen der Terra dei Fuochi geben den Kampf für eine saubere Umwelt nicht auf.

Montag 18:30 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Weltzeit

Moderation: Margarete Wohlan Albanien Wo Menschenleben weniger wert ist als Chrom Von Franziska Tschinderle und Ilir Tsouko Keine Aufarbeitung der Hoxha Verbrechen in Albanien Von Andrea Beer Das kleine Balkanland ist eines der rohstoffreichsten Länder Südosteuropas, hat aber weder unabhängige Gewerkschaften noch starke Arbeitnehmerrechte. Was das für die Bergleute bedeutet, zeigt sich in Bulqiza, dem Zentrum von Albaniens Chromindustrie. Mit Elton Debreshi kandidierte zum ersten Mal ein Bergmann bei den Parlamentswahlen Ende April. Auch wenn er als unabhängiger Kandidat nicht ins Parlament gewählt wurde, hat sein Team die Missstände, unter denen die Bergarbeiterfamilien in der Region leiden, offengelegt.

Montag 19:00 Uhr HR1

hr1 Live Lounge

Moderation: Daniella Baumeister Immer montags wird das Radio zur Livebühne. Heute mit Gianna Nannini, Duran Duran, Gregor Meyle sowie der hr-Aktion "Bühne frei!".

Montag 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

Wo die Freiheit wächst (1/4) Von Frank Maria Reifenberg Jugendlicher Widerstand gegen die Nazis Regie: Claudia Johanna Leist Lene: Lou Strenger Erich: Nils Kretschmer Rosi: Marleen Lohse Franz, Lenes Bruder: André Kaczmarczyk Kalli, Lenes Bruder: Francesco Schramm Mutti: Friederike Wagner Wutz: Nick Julius Schuck Stenz / Junge: Joscha Baltha Frau Liebigmann: Marianne Rogée HJ-Männer: Elias Reichert, Justus Maier, Moritz Heidelbach und Anton Feiste Staatsanwalt: Steffen Reuber Frau / Polnische Frau: Wieslawa Wesolowska Werner: Louis Friedemann Thiele Rolf: Felix Bold SS-Mann: Martin Bross Frau Müllerscheidt: Uschi Hansmann Herr Müllerscheidt: Paul Faßnacht Emmi: Camilla Renschke Oma: Ilse Strambowski Kind Edith: Leni Kramer Tante Sophie: Sigrid Burkholder Fritzi: Lou Zöllkau Nelly: Kristin Steffen Mucki: Roxana Samadi Liesel: Signe Zurmühlen BDM-Mädel: Thyra Bonnichsen Wirt: Hans-Martin Stier Hoppel: Robin Meisner Baron Ansgar: Jonas Baeck Baronin, Mutter von Ansgar: Claudia Mischke Dienstmädchen: Jana Tuchewicz und Katharina Fritz Gestapo Mann 1 / Mann im Luftschutzkeller: Jona Mues Gestapo Mann 2: Nikolaus Benda Anführer HJ: Kilian Land Russische Kriegsopfer: Dmitri Alexandrov, Mark Zak und Kerstin Fischer Produktion: WDR 2021

Montag 19:05 Uhr SWR2

SWR2 Tandem

Marco Deutschmann, Motivator und Erfolgscoach Gast: Marco Deutschmann Moderation: Bernd Lechler Redaktion: Manuel Hollenweger Im September 2006 wird Marco Deutschmann am Pariser Flughafen festgenommen. In seinem Koffer befindet sich Kokain im Wert von zwei Millionen Euro. Drogen, die er mehrmals von Brasilien nach Europa schmuggelte. Fast sieben Jahre sitzt Deutschmann dafür im Gefängnis. Besonders hinter den Gittern der französischen Justiz erlebt er, als Insasse 17507E, die härteste Zeit seines Lebens - Gewalt ist an der Tagesordnung. Doch Deutschmann kämpft sich durch, holt im Gefängnis sein Abitur nach und studiert. Heute ist er Motivationstrainer und "Emotionologe" - denn er will anderen zeigen, wie man die eigenen Emotionen kontrolliert.

Montag 19:05 Uhr Ö1

Dimensionen

Ständig krank und dann noch isoliert Hypochondrie in Zeiten der Pandemie Von Daphne Hruby Eine ältere Dame geht nur mehr mit Gummihandschuhen aus dem Haus. Ein junger Mann wischt nach jedem Einkauf jedes einzelne Produkt mit Putzmitteln ab. Eine Frau desinfiziert wieder und wieder ihre Hände, bis die Haut aufreißt und zu bluten beginnt: Die Angst vor Bakterien und Viren hat in der Corona-Pandemie stark zugenommen. Eine Studie der Universität Mainz ist kürzlich zu dem Ergebnis gekommen: mehr als 50 Prozent der Menschen plagen derzeit Krankheitssorgen. Gerade für Hypochonder, die ständig glauben irgendwelche Krankheiten zu haben, ist der Leidensdruck in der Krise hoch. Zur eingebildeten Krankheit kommt jetzt noch die Quarantäne. Dabei war der Alltag für Betroffene schon vor Covid-19 oft sehr belastend. Es gibt viele Formen und Ausprägungsstadien dieser psychischen Erkrankung. Weltweit leiden Schätzungen zufolge zwischen fünf und zehn Prozent der Bevölkerung an ausgeprägter Hypochondrie.

Montag 20:00 Uhr Bremen Eins

Bremen Eins Live

Udo Lindenberg in der Bremer ÖVB-Arena, Simon and Garfunkel in New York, Tina Turner im Weserstadion oder Queen auf dem "Live Aid"-Festival: Wir holen die großen Live-Momente ins Radio, in voller Länge. Roland Kloos begleitet Sie durch den Abend und lässt die Feuerzeuge leuchten, die Bässe wummern und den Fan-Applaus aufbranden. Die größten Hits live erlebe

Montag 21:00 Uhr Bremen Zwei

Niederdeutsches Hörspiel: Altes Land

Ein großes altes Fachwerkhaus im Alten Land und die Geschichte von Vera, dem "Polackenkind" stehen im Mittelpunkt der Geschichte. Jetzt ist Vera alt, doch innerlich angekommen ist sie dem Bauernhaus nie. Bis plötzlich Anne, ihre Nichte, mit ihrem kleinen Sohn aus dem hippen Hamburger Stadtteil Ottensen Zuflucht bei Vera sucht.

Montag 21:05 Uhr Bayern 2

Theo.Logik

Gemeinschaft der virtuellen Heiligen. Digitalisierungsschub der Kirchen auf dem Prüfstand Sinnfluencer - eine Stilkritik. Von Barbara Schneider Nerds for Christ. Wer mischt mit in spirituellen Foren? Von Friederike Weede Plötzlich online - eine Kirchengemeinde erzählt. Von Anna Giordano Die zehn Gebote im Netz. Was die neue EKD-Denkschrift zur "Netiquette" sagt. Interview mit Dr. Florian Höhne, Theologe Humboldt-Universität Berlin Moderation: Matthias Morgenroth Ihre Schönheit oder ein schickes Paar Schuhe: so etwas preisen Influencer in den Sozialen Medien an. Oder eben Gott und ihren Glauben. Dann heißen sie zum Beispiel "Sinnfluencer". Wen erreichen sie auf Instagram, YouTube & Co.? Und wird aus dem Christentum damit eine Ego-Show? Die Corona-Pandemie, zu deren Beginn die Gotteshäuser wochenlang schließen mussten, hat auch in der Institution Kirche für einen Digitalisierungsschub gesorgt. 80 Prozent der Gemeinden in der Evangelischen Kirche in Deutschland haben während der Pandemie Online-Gottesdienste angeboten. Manche waren kürzer, bunter und kreativer, notgedrungen. Theo.Logik fragt, was von diesen "Not-Nägeln" auch nach der Pandemie bleiben wird. Ideen gibt es viele, auch für Hybridformen. Ist der digitale Weg also die Zukunft der Kirchen? Und wo haben die Online-Angebote ihre Grenzen? Weil die Nähe, Wärme und das Miteinander vor Ort schwer zu ersetzen sind.

Montag 22:00 Uhr MDR KULTUR

Gen(r)erationen

Von Wolfgang Krause Zwieback Ein Mann macht - : eine Flasche Wein auf, sich auf, sich auf die Suche. Ein Mann allein in einem Büro, die üblichen Armaturen: Telefon, Computer... Auf der Suche zum Beispiel nach seinem Sohn Benjamin und seiner Londoner Großmutter, beide bereits vor Jahren durchgebrannt, wenn auch vermutlich nicht miteinander. Ein Fortbewegungsfetischist, der sich entschlossen niemals vom Platz rührt. Schließlich sind sowohl sein Sohn, als auch seine Großmutter ein Teil von ihm, so wie er ein Teil sowohl von seinem Sohn, als auch seiner Großmutter ist, oder zumindest hofft, ein Teil sowohl von seinem Sohn, als auch seiner Großmutter zu sein. Und jetzt treiben sich diese Teile irgendwo in der Weltgeschichte herum und erzwingen als Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft sein generationenübergreifendes, ungeteiltes Interesse. Junge, komm nach Hause! Doch spätestens, als der Overhead-Projektor beginnt, die Gespräche aufzuzeichnen, wird klar: Die Sprache spinnt. Die Geräte spinnen. Spinnen ihn ein. Spinnen ein Netz. Und das Ich aalt sich und zappelt darin, solange es nicht durch die Maschen rauscht wie zu Großvaters Zeiten. Wolfgang Krause Zwieback, 51er Kamenzer, Diplom an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. Autor, Regisseur, Schauspieler, Bühnenbildner, Grafiker. Zahlreiche Ausstellungs- und Theaterprojekte, Filme, Buchveröffentlichungen. Stücke/ Performances/ Soloabende u.a.: "Kabasurdes Abrett Theater" (1983), "Und nun: Aufgehört!" (1987) "Theater TAFÜ-LAFÖ" (1990), "Der heiße Wai" (1995), "Dampferaufgang 6.13 Uhr" (1997), "Berliner Example - Erster Außerordentlicher Kongress der brechtmäßigen Erben im Weinweißberg zu Porto Bassin" (1998), "Der Mann ohne Brückenkopf" (2001), "Leben auf der Baldrianrakete" (2014), "Elbes Quellgeist - Eine sinnlich-experimentelle Schifffahrt" (2017), "6G Ray pur - Wolfgang Krause Zwieback macht Inventur in seinem Laden" (2020) Regie: Wolfgang Krause Zwieback Produktion: MDR / BR / intermedium 2002 (31 Min.) MDR KULTUR - Hörspiel

Montag 22:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Kriminalhörspiel

Die Gottesanbeterin Von Thomas Fritz Regie: Beatrix Ackers Mit: Judith Engel, Deborah Kaufmann, Lisa Hrdina, Leonie Rainer, Ingo Hülsmann, Anne Schirmacher, Mattias Bundschuh, Carolina Vera, Monika Oschek Komposition: Michael Rodach Ton und Technik: Alexander Brennecke, Sonja Rebel Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2018 Länge: 54"37 Als die ebenso fromme wie gutbetuchte Novizin Katharina entdeckt, was hinter den heiligen Klostermauern von Sant"Ambrogio geschieht, ist sie sprachlos. Krimi nach einem wahren historischen Fall. Italien 1858: Voll Sehnsucht nach einem frommen Leben tritt Katharina in das Franziskanerinnen-Kloster Sant"Ambrogio ein. Doch hinter den Klostermauern stößt die Novizin auf ein alles andere als enthaltsames Leben: Novizenmeisterin Luisa vollzieht mit ihren Schwestern ausgiebige Rituale zur Reinigung und Purifikation des Körpers, mit direkter Genehmigung der Mutter Gottes. Wer diesen heiligen Draht infrage stellt, muss vom Satan besessen sein, und dieser kann nur mit sehr schmerzhaften Verfahren ausgetrieben werden. Thomas Fritz hat seinen historischen Krimi, basierend auf der wahren Geschichte der "Nonnen von Sant"Ambrogio" entworfen. Der Kirchenhistoriker Hubert Wolf rekonstruierte sie zuvor in seinem gleichnamigen Buch. Thomas Fritz, 1955 in Halle geboren, studierte Germanistik, arbeitete als Lektor im Verlag Philipp Reclam jun. und als Dramaturg am Deutschen Theater Berlin. Von 1991 bis 2019 war er Hörspieldramaturg beim Mitteldeutschen Rundfunk. Er schreibt Hörspiele und Romane, 2018 erschien sein Buch "Kinder des Labyrinths". Deutschlandfunk Kultur produzierte außerdem seine Hörspielkrimis "Elf Wochen und ein Tag" (2012) und "Hausbesuch" (2017). Die Gottesanbeterin

Montag 22:05 Uhr SWR2

SWR2 Essay

Der Meteor von Tunguska Über die Geokatastrophe vor 100 Jahren Von Claudia Schmölders Am 30. Juni 1908 ereignete sich in Zentralsibirien eine der größten Explosionen der Menschheitsgeschichte, zehnmal stärker als die Atombombe von Hiroshima. Bis heute weiß man nicht, was dort wirklich geschah. Hunderte von Hypothesen wurden erwogen und wieder verworfen, angefangen vom atomgetriebenen Raumschiff von Außerirdischen bis hin zur These von einer vulkanischen Gaseruption. Claudia Schmölders wagt einen literaturwissenschaftlichen Rundgang über diesen "ground zero". (SWR 2008)

Montag 23:00 Uhr NDR Blue

Nachtclub NDR Blue in Concert

Heute mit dem Konzert von The Analogues: "Abbey Road Relived 2019" - ein Tribut-Konzert für das Meisterwerk der Beatles, aufgenommen in den legendären Abbey Rod Studios in London.

Sonntag Dienstag