Radioprogramm

WDR3

Jetzt läuft

Das ARD Nachtkonzert

06.00 Uhr
WDR aktuell

06.05 Uhr
WDR 3 Mosaik

Mit Daniel Finkernagel Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur Darin: zur halben Stunde Kurz- und Kulturnachrichten zur vollen Stunde WDR aktuell 07:50 Kirche in WDR 3 Claudius Rosenthal, Wenden Choral

09.00 Uhr
WDR aktuell

09.05 Uhr
WDR 3 Klassik Forum

Mit Christian Möller François Couperin: Le réveil-matin; Céline Frisch, Cembalo Johann Sebastian Bach: Ach, wie schmeckt der Coffee süße, aus "Schweigt stille, plaudert nicht", BWV 211 "Kaffeekantate"; Hana BlaĹžiková, Sopran; Reinoud van Mechelen, Tenor; Lisandro Abadie, Bass; Ensemble Masques, Leitung: Olivier Fortin Johann Strauß: Morgenblätter, op. 279 für Orchester; Wiener Philharmoniker, Leitung: Nikolaus Harnoncourt George Gershwin: Promenade - Walking the Dog für Klavier; Fazil Say Aaron Copland: An Outdoor Overture für Orchester; BBC Philharmonic, Leitung: John Wilson Nadia Boulanger: La mer est plus belle, Lied für Singstimme und Klavier; Golda Schultz, Sopran; Jonathan Ware, Klavier Madeleine Dring: Trio für Flöte, Oboe und Klavier; Trio Ludial Ludwig van Beethoven / Kristian Bezuidenhout: Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll, op. 37; Kristian Bezuidenhout, Fortepiano; Freiburger Barockorchester, Leitung: Pablo Heras-Casado Maurice Ravel: Pavane pour une infante défunte für Klavier, in der Bearbeitung für Gitarre; Sean Shibe Orlando Gibbons: Pavan à 6 / Galliard à 6 für 6 Viole da gamba; Rose Consort of Viols Samuel Coleridge-Taylor: Nonett f-Moll, op. 2 für Oboe, Klarinette, Fagott, Horn, Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass und Klavier; Kaleidoscope Chamber Collective Joseph Haydn: Sonate C-Dur, Hob XVI:50 für Klavier; Jean-Efflam Bavouzet Anna Bon di Venezia: Sonate Nr. 2 F-Dur, op. 2 für Flöte und Basso continuo; Spirit of Musicke Zoltán Kodály: Tänze aus Galánta; WDR Sinfonieorchester, Leitung: Jukka-Pekka Saraste

12.00 Uhr
WDR 3 Der Tag um zwölf

12.10 Uhr
WDR 3 Kultur am Mittag

Mit Katja Schwiglewski Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur

13.00 Uhr
WDR aktuell

13.04 Uhr
WDR 3 Lunchkonzert

Mit Katja Schwiglewski

14.45 Uhr
WDR 3 Lesezeichen

15.00 Uhr
WDR aktuell

15.04 Uhr
WDR 3 Tonart

Mit Oliver Cech Darin: zur vollen Stunde WDR aktuell

17.45 Uhr
WDR 3 ZeitZeichen

16. August 2002 - Die Hartz-Kommission legt ihren Bericht vor Von Anja Arp Sozialhilfe war gestern! Fördern statt fordern! So klangen die Schlagworte der Diskussion um den Umbau des deutschen Sozialstaats Anfang der 2000er Jahre. Bis heute geblieben ist der Ausdruck "Hartz IV" - als Kampfbegriff, Stigma und politisches Symbol. Es ist ein wichtiges Ziel der aktuell regierenden Ampelkoalition: Aus "Hartz IV" soll bis 2023 ein "Bürgergeld" werden. Unabhängig davon, welche Verbesserungen der Sozialpolitik die Umbenennung bedeuten wird - keine 20 Jahre nach seiner Einführung wird "Hartz IV" wohl Geschichte sein. Begonnen hat dieses Kapitel deutscher Sozialpolitik mit einer von SPD-Bundeskanzler Gerhard Schröder eingesetzten Kommission um den damaligen Volkswagenmanager Peter Hartz, der ein neues Zeitalter der Armutsbekämpfung einläuten sollte. Mit den Hartz-Reformen wurden Arbeitslose zu Kunden, Sachbearbeiter zu sogenannten Case-Managern und Arbeitsämter zum Job-Center. Auslöser der Reform war ein Skandal um die Bundesanstalt für Arbeit gewesen, die jahrelang die Arbeitslosenstatistiken geschönt hatte. Kritiker sahen in den Umgestaltungen von Anfang an vor allem eine Sparmaßnahme für den Staat, die bis heute insbesondere zu Lasten von Langzeitarbeitslosen gehe. Armutsforscher beklagen jedenfalls seitdem eine bedrohliche Zunahme von Ungleichheit in unserer Gesellschaft.

18.00 Uhr
WDR 3 Der Tag um sechs

18.10 Uhr
WDR 3 Resonanzen

Mit Sascha Ziehn Aktuelles aus der Kultur Darin: 19:00 WDR aktuell

20.00 Uhr
ARD Radiofestival. Nachrichten

20.04 Uhr
ARD Radiofestival. Konzert

Salzburger Festspiele mit den Wiener Philharmonikern Peter Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 6 h-Moll, op. 74 "Pathétique" Franz Liszt: Von der Wiege bis zum Grabe Arrigo Boito: Prolog von "Mefistofele" Ildar Abdrazakov, Bass; Salzburger Festspiele und Theater Kinderchor, Einstudierung: Wolfgang Götz; Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor, Einstudierung: Huw Rhys James; Wiener Philharmoniker, Leitung: Riccardo Muti Aufnahme vom 15. August aus dem Großen Festspielhaus Anschließend: Schubertiade Schwarzenberg Franz Schubert: Im Frühling, D 882 / Die Blumensprache, D 519 / Frühlingsglaube, D 686 / Der Knabe, D 692 / Heimliches Lieben, D 922 / Versunken, D 715 / Die Liebende schreibt, D 673 / Rastlose Liebe, D 138 / 2 Lieder, op. 14 / Suleika II, D 717 / Gretchen am Spinnrade, D 118 Robert Schumann: Er ist's, op. 79,23, aus "Liederalbum für die Jugend" / Schneeglöckchen, op. 79,26 / Frühlingsnacht, op. 39,12, aus "Liederkreis" / Die Sennin, op. 90,4 / Aufträge, op. 77,5 / Lied der Suleika, op. 25,9, aus "Myrthen" / Kennst du das Land, aus "4 Mignon-Lieder", aus "Wilhelm Meister", op. 98 / Die Blume der Ergebung, op. 83 / Röselein, Röselein!, op. 89,6 / Frühlings Ankunft, op. 79,19 / Die Meerfee, op. 125,1 / Der Himmel hat eine Träne geweint, op. 37,1 / Mein schöner Stern!, op. 101,4, aus "Minnespiel" / Singet nicht in Trauertönen, op. 98a,7 Regula Mühlemann, Sopran; Tatiana Korsunskaya, Klavier Aufnahme vom 19. Juni aus dem Angelika Kauffmann Saal

22.30 Uhr
ARD Radiofestival. Gespräch

Barbara Renno im Gespräch mit der Autorin Jagoda Marinic

23.00 Uhr
ARD Radiofestival. Nachrichten

23.03 Uhr
ARD Radiofestival. Lesung

Fantasia (17/23) Von Assia Djebar Gelesen von Birgitta Assheuer

23.30 Uhr
ARD Radiofestival. Jazz

Wenn Geschichte ein Festival formt: Die Monheim Triennale Von Thomas Mau

00.00 Uhr
ARD Radiofestival. Nachrichten

00.03 Uhr
Das ARD Nachtkonzert

Übernahme von: Bayerischer Rundfunk Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 95 c-Moll; Cappella Coloniensis, Leitung: Bruno Weil Robert Schumann: Faschingsschwank aus Wien, op. 26; Michael Endres, Klavier Dmitrij Schostakowitsch: Violoncellokonzert Nr. 1 Es-Dur, op. 107; Johannes Moser; WDR Sinfonieorchester, Leitung: Pietari Inkinen Alexander von Zemlinsky: Quintett d-Moll; Bartholdy Quintett Siegfried Wagner: Violinkonzert; Juraj Cizmarovic; WDR Funkhausorchester, Leitung: Marcus Bosch ab 02:03: Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie C-Dur, KV 338; English Concert, Leitung: Trevor Pinnock Clara Schumann: 6 Lieder aus "Jucunde", op. 23; Gabriele Fontana, Sopran; Konstanze Eickhorst, Klavier Emmanuel Chabrier: Suite pastorale; Wiener Philharmoniker, Leitung: John Eliot Gardiner Nikolaj Medtner: Sonate f-Moll, op. 5; Marc-André Hamelin, Klavier Aaron Copland: Appalachian Spring, Ballettsuite; Los Angeles Philharmonic Orchestra, Leitung: Leonard Bernstein ab 04:03: Hubert Parry: Elegy to Brahms; Nürnberger Symphoniker, Leitung: Alexander Shelley Felix Mendelssohn Bartholdy: Variations concertantes D-Dur, op. 17; Sebastian Hess, Violoncello; Moritz Eggert, Klavier Emilie Mayer: Sinfonie Nr. 3 C-Dur; Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin, Leitung: Mark Rohde ab 05:03: Artemio Motta: Konzert F-Dur, op. 1,2; Ars Antiqua Austria Milij Alexejewitsch Balakirew: Toccata cis-Moll; Michael Kollontai, Klavier Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie Es-Dur, KV 16; L'Orfeo Barockorchester, Leitung: Michi Gaigg Johann Sebastian Bach: Violinkonzert a-Moll, BWV 1041; Gli Incogniti, Solistin und Leitung: Amandine Beyer Felix Mendelssohn Bartholdy: Ouvertüre für Harmoniemusik, op. 24 ; London Symphony Orchestra, Leitung: Claudio Abbado Ludwig van Beethoven: Allegro aus dem Streichquartett c-Moll, op. 18,4; Melos Quartett Darin: 02:00, 04:00, 05:00 WDR aktuell