Radioprogramm

WDR3

Jetzt läuft

WDR 3 Persönlich mit Götz Alsmann

06.00 Uhr
WDR aktuell

06.05 Uhr
WDR 3 Mosaik

Mit Michael Struck-Schloen Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur Darin: zur halben Stunde Kurz- und Kulturnachrichten zur vollen Stunde WDR aktuell 07:50 Kirche in WDR 3 Pfarrerin Gerlinde Anders, Leverkusen Choral

09.00 Uhr
WDR aktuell

09.05 Uhr
WDR 3 Klassik Forum

Mit Nele Freudenberger Heute mit dem Musikrätsel Gabriel Fauré: Papillon A-Dur, op. 77; Julian Steckel, Violoncello; Paul Rivinius, Klavier Michael Haydn: Ouvertüre, Rezitativ und Arie der Andromeda, aus "Andromeda und Perseus", Oper in 2 Akten; Heike Porstein, Sopran; Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern, Leitung: Reinhard Goebel Erik Satie: Le piège de Méduse; Jean-Yves Thibaudet, Klavier Karl Ditters von Dittersdorf: Sinfonie D-Dur "Die Versteinerung des Phineus und seiner Freunde"; Failoni Orchestra, Leitung: Hanspeter Gmür Antonín Dvorák: Waldesruh, op. 68,5; Julius Berger, Violoncello; Nationales Rundfunk-Sinfonieorchester Polen, Leitung: Andrzej Straszynski Marie Jaëll: Les plaintes du vent, aus "Harmonies imitatives" / Sphinx; Cora Irsen, Klavier Musikrätsel Hector Berlioz: Ouvertüre zu Shakespeares "König Lear", op. 4; Sinfonieorchester Basel, Leitung: Ivor Bolton Ludwig van Beethoven: Klaviersonate Nr. 17 d-Moll, op. 31,2 "Der Sturm"; Ronald Brautigam Gustav Mahler: Andante - Adagio aus der Sinfonie Nr. 10, Fragment; Münchner Philharmoniker, Leitung: Christian Thielemann Johann Sebastian Bach: Ouverture Nr. 3 D-Dur, BWV 1068; La Petite Bande, Leitung: Sigiswald Kuijken Camille Saint-Saëns: Phaeton, op. 39, Sinfonische Dichtung; Orchestre National de France, Leitung: Seiji Ozawa

12.00 Uhr
WDR 3 Der Tag um zwölf

12.10 Uhr
WDR 3 Kultur am Mittag

Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur

13.00 Uhr
WDR aktuell

13.04 Uhr
WDR 3 Lunchkonzert

14.45 Uhr
WDR 3 Lesezeichen

15.00 Uhr
WDR aktuell

15.04 Uhr
WDR 3 Tonart

Darin: zur vollen Stunde WDR aktuell

17.45 Uhr
WDR 3 ZeitZeichen

18. Juni 1821 - Uraufführung von Webers "Freischütz" Von Christoph Vratz Mit dem "Freischütz" von Carl Maria von Weber gewinnt die deutschsprachige Oper eine völlig neue Klangsprache. Das Geheimnisvolle, Romantisch-Dunkle hält mit diesem Kunstwerk Einzug. Es geht um wundersame Freikugeln, deren siebte dem Teufel gehört, um ein Probeschießen und, natürlich, um eine Liebesbeziehung mit Happy-End. Basierend auf einer Volkssage hat Weber aus einem eher dürftigen Textbuch die deutsche Nationaloper schlechthin geformt - zumindest im 19. Jahrhundert. Der Erfolg der Berliner Uraufführung und dessen rasche Strahlkraft auf andere Städte hängt auch damit zusammen, dass erstmals auf der Opernbühne, außerhalb der Gattung des Singspiels, in deutscher Sprache gesungen wurde. Fantasie und Realität, Volksglaube und Teufelsglaube, Waldidylle und Liebessehnsucht sind zentrale Motive, mit denen Weber den Nerv der Zeit getroffen und das Romantische in der Musik verankert hat.

18.00 Uhr
WDR 3 Der Tag um sechs

18.10 Uhr
WDR 3 Resonanzen

Aktuelles aus der Kultur

19.00 Uhr
WDR aktuell

19.04 Uhr
WDR 3 Hörspiel

ARD Radio Tatort: Der letzte Trychler Von Matthias Berger, Gion Mathias Cavelty und Lukas Holliger Wiederholung: WDR 5 Sa. 17.04 Uhr Unbekannter SciFi-Lärm bedroht das Dorf Regie: Susanne Janson Produktion: SRF 2021

20.00 Uhr
WDR aktuell

20.04 Uhr
WDR 3 Konzert

Mit Claudia Belemann Brahms & Poulenc Happy Hour mit dem WDR Sinfonieorchester. Licht und hell, voller Energie und gespickt mit Tanzrhythmen - so hat Francis Poulenc seine Sinfonietta angelegt. Der Franzose hat das Orchesterwerk zum 1. Geburtstag des 3. Programms der BBC komponiert. Insofern: ein ideales Stück für das WDR Sinfonieorchester und die Übertragung in WDR 3 Konzert. Thorsten Johanns war bis 2015 Solo-Klarinettist im WDR Sinfonieorchester und ist als erster und bis heute einziger deutscher Klarinettist wiederholt von Alan Gilbert nach New York eingeladen worden, um dort als Solo-Klarinettist mit dem New York Philharmonic Orchestra zu spielen. Bei dieser Happy Hour in der Kölner Philharmonie ist er der Solist in der späten f-Moll Sonate von Johannes Brahms. Luciano Berio hat das herbstlich gestimmte Meisterwerk in luzide Orchesterfarben getaucht. Es dirigiert der Chefdirigent des WDR Sinfonieorchesters: Cristian Macelaru. Johannes Brahms: Sonate f-Moll, op. 120,1, in der Bearbeitung von Luciano Berio Francis Poulenc: Sinfonietta Thorsten Johanns, Klarinette; WDR Sinfonieorchester, Leitung: Cristian Macelaru Aufnahme aus der Kölner Philharmonie

22.00 Uhr
WDR aktuell

22.04 Uhr
WDR 3 Jazz & World

00.00 Uhr
WDR aktuell

00.03 Uhr
Das ARD Nachtkonzert

Übernahme von: Bayerischer Rundfunk Johann Sebastian Bach: Klavierkonzert Nr. 3 D-Dur, BWV 1054; Konstantin Lifschitz; Stuttgarter Kammerorchester Joseph Haydn: Streichquartett G-Dur, op. 77,1; Quartetto di Cremona Henri Vieuxtemps: Violoncellokonzert a-Moll, op. 46; Heinrich Schiff; SWR Symphonieorchester, Leitung: Neville Marriner Joseph Rheinberger: In Sturm und Frieden, op. 170; Freiburger Vokalensemble, Leitung: Wolfgang Schäfer Samuel Barber: Violinkonzert, op. 14; Augustin Hadelich; SWR Symphonieorchester, Leitung: Neville Marriner ab 02:03: Robert Schumann: Sinfonie Nr. 1 B-Dur, op. 38 "Frühlings-Sinfonie"; Chamber Orchestra of Europe, Leitung: Yannick Nézet-Séguin Wolfgang Amadeus Mozart: Hornkonzert Es-Dur, KV 370b; Felix Klieser; Württembergisches Kammerorchester Heilbronn, Leitung: Ruben Gazarian Johannes Brahms: Variationen und Fuge B-Dur über ein Thema von Händel, op. 24; Murray Perahia, Klavier Carl Philipp Emanuel Bach: Oboenkonzert Es-Dur; Alfredo Bernardini; Barokkanerne Eugène Ysaÿe: Violinkonzert Nr. 8; Albrecht Laurent Breuninger; Nordwestdeutsche Philharmonie, Leitung: Welisar Gentscheff ab 04:03: Franz Schubert: Moments musicaux, D 780; Martin Helmchen, Klavier Jules Massenet: Méditation, aus "Thais"; Tabea Zimmermann, Viola; Rosemarie Schmid-Münster, Harfe Ottorino Respighi: Trittico botticelliano; Chamber Orchestra of New York, Leitung: Salvatore di Vittorio ab 05:03: Wolfgang Amadeus Mozart: Molto allegro aus der Sinfonie D-Dur, KV 202; Academy of St. Martin in the Fields, Leitung: Neville Marriner Johann Nepomuk Hummel: Finale aus dem Septett C-Dur, op. 114; Capricorn Jan Dismas Zelenka: Ausschnitt aus der Sinfonia a 8; Dresdner Kapellsolisten, Leitung: Helmut Branny Gabriel Fauré: Valse-caprice Des-Dur, op. 38; Angela Hewitt, Klavier Antonio Vivaldi: Konzert G-Dur; Il Giardino Armonico, Leitung: Giovanni Antonini Peter Tschaikowsky: Pezzo capriccioso, op. 62; Suren Bagratuni, Violoncello; Adrian Oetiker, Klavier Darin: 02:00, 04:00, 05:00 WDR aktuell