Radioprogramm

BR-Heimat

Jetzt läuft

BR Heimat - Nachtlicht

05.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

05.03 Uhr
BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag

06.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

06.05 Uhr
BR-Heimatspiegel

Zur Einstimmung auf den Tag: Mit Volksmusik aus Bayern und mit Moderatoren, die in Bayern daheim sind. Volkskundliches und Brauchtum finden hier ihren Platz, doch darüber wird auch der Blick auf die Gegenwart nicht verstellt. Mit Arthur Dittlmann 7.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr

08.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

08.05 Uhr
Bayerisches Feuilleton

Ja, wia warn's, de oidn Rittersleit? Raubritter in Bayern Von Ulrich Zwack Wiederholung am Sonntag, 20.05 Uhr, Bayern 2 Kaum zu glauben, aber wahr: "Raubritter" ist ein moderner Begriff. Er fand erst gegen Ende des 18. Jahrhunderts größere Verbreitung und wurde im 19. besonders beliebt. Für Romantiker als Inbegriff des freiheitsliebenden Outlaws. Für Aufklärer und Pädagogen als Prototyp des geharnischten Bösewichts. Für Sozialisten als Inkarnation des adligen Gesellschaftsschmarotzers. Der unter diesem Begriff subsumierte Personenkreis selbst hätte diese Bezeichnung entrüstet von sich gewiesen. Zwar überfiel so mancher Rittersmann tatsächlich Kaufleute, raubte ihre Güter, nahm sie gefangen und forderte Lösegeld für ihre Freilassung. Mitunter vereinigten sich Ritter auch zu regelrechten Heeren, die gegen ganze Städte Krieg führten und deren Umland verwüsteten. Es ist auch richtig, dass sich solche Vorfälle ab der Mitte des 14. Jahrhunderts zu häufen begannen, als die traditionelle Bedeutung des Rittertums aufgrund der gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und militärischen Umwälzungen zu schwinden begann. Trotzdem hätten es die Ritter weit von sich gewiesen, dass solches Tun unrechtmäßig sein könnte. Ihrer Meinung nach handelte es sich dabei lediglich um die völlig legitime Anwendung des althergebrachten Fehderechts - das es jedem Adligen erlaubte, sich durch Gewaltanwendung Entschädigung und Genugtuung zu verschaffen, wenn er sich, seinen Besitz oder seine Ehre angegriffen sah. Denn mittelalterliches Recht war in weiten Teilen Faustrecht. Illegal wurde der Selbstjustiz übende Ritter erst nach 1495, als Maximilian I. den sogenannten "ewigen Landfrieden" verfügte und das Fehderecht außer Kraft setzte. Nicht alle Ritter wollten sich dem gleich beugen. Also machten sie noch bis weit ins 16. Jahrhundert vom Fehderecht Gebrauch, im heutigen Bayern vor allem im Fränkischen. Da könnte man dann wohl wirklich von Raubrittern sprechen. Ulrich Zwack schildert das wüste Treiben ritterlicher Grobiane, die von den geplagten Zeitgenossen meist als "Schnapphähne" oder "Heckenreiter", aber nie als "Raubritter" bezeichnet wurden.

09.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

09.05 Uhr
BR Heimat - Wald und Gebirge

Bayern und Berge - das gehört auch im Radio zusammen. Zum Start ins Wochenende gibt's Infos, Tipps und Touren aus der legendären Bergsteiger-Redaktion des Bayerischen Rundfunks. Mit Stefan Semoff 10.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr

11.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

11.05 Uhr
BR Heimat - Treffpunkt Blasmusik

In dieser Sendung sind dabei: Die Fidelen Münchhäuser, Jurablaskapelle Pilsheim, Auber Straßenmusikanten, JBO Kronach, Blech&White, Böhmerwälder Tanzbodenmusik, Die Weißblau-Köngistreuen, Unzerblechlich, Die Böhmisch-Bayerischen Musikanten, JBO, SBO und Holz-und Blechbläserensemble der Sing-und Musikschule Volkach, Blaskapelle Neundorf, Nordbayerisches JBO, Die Schlossberger, Trachtenkapelle Mühlhausen, Hohenmirsberger Juramusikanten Mit Werner Aumüller Hier begegnen sich Musikanten und Blasmusikfreunde, hier werden Kapellen vorgestellt, hier erfahren Sie, was los ist in der "Szene", und ganz nebenbei hören Sie hier auch Ihren Musikwunsch. Ihr Blasmusikwunsch erreicht uns unter blasmusik@br-heimat.de

12.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

12.05 Uhr
BR Heimat - Treffpunkt Blasmusik

In dieser Sendung sind dabei: Die WirtshausVielharmoniker, Federspiel, Musikkapelle Dießfurt, Schrolla-Musikanten, Illertisser Bläser, Don Bosco Musikanten, JBO Penzing, Meeblech, Wanderblech, Klarinettenensemble des JMK Veitshöchheim, Bläserphilharmonie Schweinfurt, Orchester der SJK Herzogenaurach, Saalensteiner Blasmusik, Bedörend Röhrend Mit Werner Aumüller Hier begegnen sich Musikanten und Blasmusikfreunde, hier werden Kapellen vorgestellt, hier erfahren Sie, was los ist in der "Szene", und ganz nebenbei hören Sie hier auch Ihren Musikwunsch. Ihr Blasmusikwunsch erreicht uns unter blasmusik@br-heimat.de

13.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

13.05 Uhr
BR Heimat - Volksmusik

Traditionelle Volksmusik aus Altbayern, Schwaben und Franken, aus Österreich, Südtirol und der Schweiz. Da geht der Tag leicht von der Hand.

14.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

14.05 Uhr
BR Heimat - Obacht! Tradimix

Hinterkünftiges mit vogelwuider Musik Heute: Gespinste Von Arthur Dittlmann Wiederholung um 22.05 Uhr

15.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

15.05 Uhr
BR Heimat - Kaffeehaus

Geige, Harmonika und Kontragitarre sind die Instrumente der Wiener Heurigen- und Kaffeehaus-Kultur. Wo ein paar Takte Schrammelmusik erklingen, da darf eine Schale Melange nicht fehlen. Latte macchiato? Fehlanzeige.

16.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

16.05 Uhr
BR Heimat - Servus!

Traditionelles aus Bayern und seinen Nachbarländern. Jeden Freitag um 15.05 Uhr mit Studiogästen aus den Bereichen Volksmusik, Mundart und Tradition.

17.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

17.05 Uhr
BR Heimat - Blasmusik-Konzert

Im Rampenlicht Eine Sommerserenade mit Solisten Trompeten, Posaunen und Tuben gehören mit zum Rückgrat im Blasorchester, auch als Solisten. Ab und zu schauen in diesem Ensemble aber auch exotischere Gäste vorbei wie die Marimba oder das Cello. In diesem Blasmusikkonzert zeigen sie, was sie drauf haben, unter anderem in Werken von Alexander Arutjunjan, Alfred Reed und Rolf Wilhelm. *** Hier präsentiert sich die bayerische Blasmusikszene zwischen Open-Air-Bühne und Konzertsaal, zwischen Promenadenkonzert und großer Symphonik. Hier werden Orchester, Dirigenten, Solisten und Komponisten porträtiert, Ereignisse beleuchtet und interessante Konzertprogramme noch einmal "neu" aufgelegt.

18.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

18.05 Uhr
BR Heimat - Fränkisch vor 7

Hier begegnen sich Musikanten und Volksmusikfreunde, hier werden Musikgruppen und Kulturbühnen vorgestellt, hier erzählen wir spannende Geschichten und berichten über aktuelle Themen rund um Brauch und Tradition in Franken, und ganz nebenbei hören Sie hier auch Ihren Musikwunsch.

19.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

19.05 Uhr
BR Heimat - Feierabend

20.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

20.05 Uhr
BR Heimat - Operettenzauber

Die BR-Heimat-Operetteure haben einen wohlverdienten Sommerurlaub angetreten. Weil aber Sommer-Abende ohne den BR-Heimat-Operettenzauber nur halb so schön sind, haben wir ein paar feine Sendungen der vergangenen Monate zur Wiederholung ausgesucht. Viel Freude mit dem BR-Heimat-Operettensommer! Heute: Musik zum Träumen und Schwärmen Beschwingtes werden wir heute Abend hören, zarte Liebeslieder, sonnige Melodien und uns - nicht nur musikalisch - an den unvergessenen Peter Kreuder erinnern. Mit Hermine Kaiser Der BR-Heimat-Operettenzauber macht Sommerferien von Samstag, 31. Juli bis einschließlich Samstag, 11. September 2021

21.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

21.05 Uhr
Zeit für Bayern

Quo vadis? Leben am Limes Von Andreas Höfig Obacht Bairisch: Die Breze Von Gerald Huber Wiederholung von 12.05 Uhr, Bayern 2 Quo vadis? Leben am Limes Von Andreas Höfig Der Limes ist eines der größten Bodendenkmäler und quert Bayern von Passau bis Aschaffenburg. Besonders im mittelfränkischen Gunzenhausen häufen sich Kastelle, Wehrtürme, Anlagen, Rekonstruktionen einer Villa rustica und Museen. Weißenburg hat gleich drei Einrichtungen zum einstigen Grenzwall. Doch wie leben die Anwohner heute, lebt die ansässige Bevölkerung mit dem Erbe und dem Tourismus? Lässt sich über die lange Distanz des Unesco-Kulturerbes überhaupt ein Tourismus generieren, der über punktuelle "Festspiele" hinausgeht? Welche Verbindung haben die Menschen, die entlang des Limes leben zu diesem historischen Erbe, von dem als Bodendenkmal meist nur wenig zu sehen ist. Ist der fast unsichtbare Grenzwall vielleicht sogar ein Ärgernis für die Anwohner, weil er durch seinen geschützten Status mögliche Vorhaben blockiert? Welche Anstrengungen werden unternommen, den Limes weiter zu erforschen? Und welche Rolle spielt die Nähe zum Limes als Wirtschaftsfaktor für die Region? Der geplante Römer-Themenpark bei Ellingen jedenfalls konnte nicht Fuß fassen und wer sich am Sonntag zu den "Römerstätten" aufmacht, kann diese meist in aller Ruhe und mit wenigen anderen Besuchern genießen. Es sei denn, das Römische Erntedankfest in der Römervilla Mückenlohe ist angesetzt, oder im "Limeseum" in Ruffenhofen gibt es Führungen. Oder das Limesfest in Kipfenberg lässt "die Römer aufmarschieren". Ist dieser zaghafte Tourismus eher eine Chance, braucht es gar keine Erschließung oder lebt die Region auch ohne eine intensive Vermarktung des Limes ganz gut mit dem ehemaligen Grenzwall - vielleicht sogar besser, ohne die modernen "Schatzsucher"? (Erstsendung 13. September 2015)

22.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

22.05 Uhr
BR Heimat - Obacht! Tradimix

Hinterkünftiges mit vogelwuider Musik Heute: Gespinste Von Arthur Dittlmann Wiederholung von 14.05 Uhr

23.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

23.05 Uhr
BR Heimat - Nachtlicht

00.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

00.03 Uhr
BR Heimat - Nachtlicht

Jeweils zur vollen Stunde Nachrichten, Wetter