Radioprogramm

Deutschlandfunk Kultur

Jetzt läuft

Konzert

05.00 Uhr
Nachrichten

06.00 Uhr
Nachrichten

06.55 Uhr
Wort zum Tage

Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen)

07.00 Uhr
Nachrichten

07.05 Uhr
Feiertag

Himmelstau und Erdenfett Was ist Segen? Von Pfarrer Thomas Dörken-Kucharz, Frankfurt/Main Evangelische Kirche

07.30 Uhr
Kakadu für Frühaufsteher

Gefährlich oder niedlich - Darf man Eichhörnchen streicheln? Von Ilka Lorentzen und Tim Wiese Moderation: Fabian Schmitz Auch wenn sie so süß und niedlich aussehen, Eichhörnchen gehören zur Familie der Wildtiere und können mit ihren scharfen Zähnen nicht nur Nüsse knacken, sondern auch schmerzhaft beißen.

08.00 Uhr
Nachrichten

08.05 Uhr
Kakadu

fliegt aus Sommerferienzeit ist Urlaubszeit Moderation: Fabian Schmitz Kakadu geht auf Klassenfahrt nach Süddeutschland, er besucht das mittelalterliche Grafenschloss Diez. Somme, Sonne, Ferien, auch Kakadu will raus, was anderes sehen, unbekannte Orte entdecken. Zwar ist so ganz normaler Urlaub auch im zweiten Jahr der Corona-Pandemie nicht drin, aber, zum Glück war der Kakadu in den vergangenen Jahren viel unterwegs und kann daher mit euch an den kommenden Sonntagen im Radio Ausflüge unternehmen. Dorthin, wo's am schönsten war und bestimmt auch bald wieder sein wird - auf Klassenfahrt. Vor über 100 Jahren kam der Lehrer Richard Schirrmann auf die Idee, Schulkindern aus Städten eine preiswerte Übernachtungsmöglichkeit in der Natur zu ermöglichen. Daraus entwickelte sich das Konzept der Jugendherberge. Rund 500 dieser Einrichtungen gibt es inzwischen deutschlandweit, eine davon ist das Grafenschloss Diez an der Lahn. In den alten romantischen Mauern befindet sich heute eine moderne Jugendherberge, die ein beliebtes Ziel für Klassenfahrten ist. Zwischen Klassenfahrt-Programm und Abendessen gaben uns Kinder Auskunft darüber, ob Jugendherbergen noch immer nach Hagebuttentee und Käsebroten schmecken und ob Kissenschlachten und Gruselgeschichten auch heute noch wichtiger Bestandteil einer Übernachtung im Mehrbettzimmer sind.

09.00 Uhr
Nachrichten

09.05 Uhr
Kakadu

Magazin Moderation: Fabian Schmitz 08 00 22 54 22 54

09.30 Uhr
Sonntagsrätsel

Moderation: Ralf Bei der Kellen sonntagsraetsel@deutschlandfunkkultur.de

10.00 Uhr
Nachrichten

10.05 Uhr
Plus Eins

11.00 Uhr
Nachrichten

11.59 Uhr
Freiheitsglocke

12.00 Uhr
Nachrichten

12.05 Uhr
Studio 9 kompakt

Themen des Tages

12.30 Uhr
Die Reportage

13.00 Uhr
Nachrichten

13.05 Uhr
Sein und Streit

Das Philosophiemagazin

14.00 Uhr
Nachrichten

14.05 Uhr
Religionen

15.00 Uhr
Nachrichten

15.05 Uhr
Interpretationen

"...von der kühnen Hand eines Riesen aufgepflanzt..." Giacomo Meyerbeer und seine Oper "Die Hugenotten" Gast: Jens Malte Fischer, Publizist Moderation: Olaf Wilhelmer (Wdh. v. 01.05.2014)

16.00 Uhr
Nachrichten

17.00 Uhr
Nachrichten

17.05 Uhr
Studio 9 kompakt

Themen des Tages

17.30 Uhr
Nachspiel

Das Sportmagazin

18.00 Uhr
Nachrichten

18.05 Uhr
Nachspiel

Alleskönner auf dem Sprung Deutschlands junge Zehnkämpfer Von Stefan Osterhaus Seit 1912 werden olympische Zehnkampfwettbewerbe ausgetragen. Willi Holdorf war der erste Deutsche, der 1964 Gold holte in der Disziplin der Alleskönner. Er legte den Grundstein für eine Tradition. Ob Jürgen Hingsen, Christian Schenk oder Frank Busemann - deutsche Starter sorgten bei großen internationalen Wettbewerben immer wieder für Medaillen. Mit dem Mainzer Niklas Kaul stellt Deutschland erstmals seit längerer Zeit erneut einen Weltmeister. Bei den Olympischen Spielen in Tokio zählt er zum Favoritenkreis. Aber wie ist es um den Nachwuchs bestellt? Wie gelingt es, junge Sportler für die Königsdisziplin zu begeistern? Nirgendwo sonst geht es derart zeitaufwendig und trainingsintensiv zu wie im Zehnkampf. Gewandelt haben sich die Trainingsmethoden. Früher ging es vor allem um den Aufbau von Muskeln. Heute steht eher die Technik im Vordergrund.

18.30 Uhr
Hörspiel

Apokalypse Baby (1+2/2) Nach dem Roman Von Virginie Despentes Übersetzung aus dem Französischen: Dorit Gesa Engelhardt, Barbara Heber-Schärer Bearbeitung, Komposition und Regie: Martin Heindel Mit: Rosalie Thomass, Viola von der Burg, Pola O' Mara, Blaise Amada, Jan-Niklas Fassbender, Martin Feifel, Lilith Häßle, Thomas Hauser, Thomas Loibl, Aurel Manthei, Valentin Mirow, Anselm Müllerschön, Oliver Nägele, Thorsten Nindel, Patrick Roche, Rita Russek, Michaela Steiger, Martin Umbach, Irina Wanka Ton und Technik: Gerhard Wicho, Fabian Zweck Produktion: BR 2019 Länge: 90 Min. Paris. Valentine ist verschwunden. Vor den Augen von Lucie Toledo, die das 15-jährige Mädchen aus reichem Haus observieren sollte. Das Hörspiel nach Virginie Despentes ist Krimi, Roadmovie und Gesellschaftsstudie in einem. "Ein vielstimmiger Roman, der in wechselnden personalen Erzählsituationen in die Welt seiner Figuren eintaucht und dessen krasse Kontraste, bei aller Düsterkeit, auch humoristische Funken schlagen. Ein Roman mit einer hellsichtigen Ermittlerin und einem leeren Zentrum, in dem eine schwarze Madonna glüht, die wie ein schwarzes Loch alles verschlingt, was ihr zu nahekommt." (Martin Heindel) Wer sucht eigentlich ernsthaft nach der verschwundenen Valentine? Lucy, schlecht bezahlte Privatdetektivin wider Willen, beschließt, für den schwierigen Fall die berühmte Hyäne mit ins Boot zu holen, den gefürchteten Star der Pariser Schnüfflerszene. Die Hyäne hat noch jeden zum Reden gebracht, und so geht die Suche schnell voran und führt die beiden von der noblen Pariser Stadtvilla des Vaters, eines über das Warten auf den großen Literaturpreis verbitterten Schriftstellers, über die Konzerthallen der rechtsextremen Bürgersöhnchen-Boygroup "Panik Im Arsch" und die Vorort-Sozialwohnung der arabischstämmigen Familie bis nach Barcelona. Die Spur ist noch heiß, und ganz langsam setzt sich ein Bild von Valentine, ihren Träumen, ihrer Einsamkeit und Verzweiflung zusammen. Doch es ist noch eine andere, gefährliche Macht hinter dem jungen Mädchen her. Und diese ist den beiden Detektivinnen bereits einen Schritt voraus. Virginie Despentes, geboren 1969 in Nancy, Schriftstellerin und Regisseurin. 1994 Veröffentlichung des Debütroman "Baise-moi" (dt. Wölfe fangen), 2000 Verfilmung unter ihrer Regie mit dem deutschen Titel "Baise-moi (Fick mich!)". Auszeichnungen ihrer Romane "Apokalypse Baby" (Prix Renaudot, 2010) und "Vernon Subutex 1" (Prix Anaïs Nin 2015), dem ersten Teil der 2017 auf Deutsch veröffentlichten Trilogie "Das Leben des Vernon Subutex". Jurymitglied des französischen Literaturpreises Prix Goncourt. Apokalypse Baby (1+2)

20.00 Uhr
Nachrichten

20.03 Uhr
Konzert

Alhambra, Palast Karls V., Granada Aufzeichnung vom 22.06.2021 Jean Sibelius "Der Schwan von Tuonela" aus der "Lemminkäinen Suite op. 22" Edvard Grieg Konzert für Klavier und Orchester a-Moll op. 16 Jean Sibelius Sinfonie Nr. 6 d-Moll op. 104 Sinfonie Nr. 7 C-Dur op. 105 Javier Perianes, Klavier Mahler Chamber Orchestra Leitung: Klaus Mäkelä

22.00 Uhr
Nachrichten

22.03 Uhr
Literatur

Reihe: Buchbesuch Gäste: Kathrin Röggla und Volker Kutscher Moderation: Miriam Zeh In der Reihe "Buchbesuch" laden Wiebke Porombka und Miriam Zeh Schriftstellerinnen und Schriftsteller zu sich nach Hause ein.

23.00 Uhr
Nachrichten

23.05 Uhr
Fazit

Kultur vom Tage

23.30 Uhr
Kulturnachrichten

23.50 Uhr
Kulturpresseschau

00.00 Uhr
Nachrichten

00.05 Uhr
Das Podcastmagazin

01.00 Uhr
Nachrichten

01.05 Uhr
Tonart

Klassik Moderation: Haino Rindler

02.00 Uhr
Nachrichten

03.00 Uhr
Nachrichten

04.00 Uhr
Nachrichten