Radioprogramm

Bayern 2

Jetzt läuft

radioWelt

05.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

05.03 Uhr
BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag Mit Volksmusik gut in den Tag Musikzusammenstellung: Anette Fassl

05.57 Uhr
Impressum

06.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

06.05 Uhr
BR-Heimatspiegel

Moderation: Miriam Scholz Zur Einstimmung auf den Tag: Mit Volksmusik aus Bayern und mit Moderatoren, die in Bayern daheim sind. Volkskundliches und Brauchtum finden hier ihren Platz, doch darüber wird auch der Blick auf die Gegenwart nicht verstellt. Mit Miriam Scholz Musikzusammenstellung: Maria Bauer 7.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr

06.45 Uhr
Positionen

Religions- und Weltanschauungs-Gemeinschaften Heute: Alt-Katholische Kirche

07.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

07.05 Uhr
radioMikro

Magazin für Kinder 7:05 Lachlabor Lupe und Mikroskop bereit, Schutzbrille auf? Herzlich willkommen im Lachlabor! Jeden Sonntagmorgen gehen Mischa Drautz und Tina Gentner besonders schrägen Fragen auf den Grund 7:30 Sonntagshuhn "Wortspiele" Von Renus Berbig Die einfachen Wörter Von Paul Maar Mit Katja Bürkle Fuchs und Hase: Wolken Von Renus Berbig Mit Sunnyi Melles Fröschl und Flo: Leo Lebensretter Von Thomas Schmid Mit Stefan Murr, Anton Killer, Franziska Wanninger, Christiane Blumhoff, Johanna Bittenbinder, Burchard Dabinnus, Susanne Schröder und Thomas Birnstiel

08.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

08.05 Uhr
Katholische Welt

Ein lebendiges Gegenüber Ein lebendiges Gegenüber Rechte für die Natur Von Rita Homfeldt . Tiere, Flüsse, Meere, Landschaften. Die Natur braucht Rechte. Warum? Es geht um ein gutes Leben für alle und nicht zuletzt um eine Überlebensstrategie für uns Menschen. Doch in unserer Gesellschaft steht der Mensch seit jeher im Mittelpunkt. Der Satz aus dem Alten Testament "Macht euch die Erde untertan" hat sich in den Köpfen der Menschen festgesetzt. Für den französischen Philosophen und Mathematiker René Descartes gilt der Mensch als Subjekt und Denker, die Natur ist Objekt. Im Kapitalismus des 19. Jahrhunderts spricht man gar von der billigen Natur, die frei verfügbar sei. Noch heute prägen diese Haltungen unsere Gesellschaft. Mensch und Natur auf Augenhöhe ist ein schwieriges Unterfangen. Länder wie Ecuador, Neuseeland, Kolumbien und Spanien zeigen, dass es auch anders geht. Sie haben einzelne Ökosysteme als juristische Person anerkannt. Rita Homfeldt fragt: Wie sieht es in Deutschland mit einem Paradigmenwechsel aus? Haben das Wattenmeer im Norden Deutschlands oder Flüsse wie die Isar in Bayern eine Chance auf ein eigenes Recht?

08.30 Uhr
Evangelische Perspektiven

Vergisst Bayern seine Muslime? Integration gilt auch für Religionspolitik Vergisst Bayern seine Muslime? Von Irene Esmann . Kein einziges Mal tauchen die Worte "Muslime" oder "Islam" im aktuellen Koalitionsvertrag der Regierungsparteien in Bayern auf. Ein Befund, der offenbar Sinnbild ist, für die politische Wahrnehmung von Muslimen als Teil der bayerischen Gesellschaft. Das jedenfalls stellt der Erlanger Islamwissenschaftler Mathias Rohe fest. 2018 hat Rohe gemeinsam mit anderen Forschenden eine Studie zum Thema Islam in Bayern veröffentlicht. Mit allerhand Vorschlägen, wie politische Parteien und Verantwortliche in Kommunen und auf Landesebene das ändern könnten. Doch seit 2018 ist zu wenig passiert, kritisiert Rohe. Statt gemeinsam zu überlegen, wie Muslime ihre Religion leben können, werde auf politischer Ebene vor allem über Extremismus und Probleme bei der Integration muslimischer Asylbewerber nachgedacht. Natürlich müsse man schauen, mit wem man rede, sagt Islamwissenschaftler Rohe. Aber: Es gebe sehr viele Muslime, die sich für Zusammenhalt einsetzen würden. Und die Politik täte gut daran, sie bei ihrer Arbeit zu unterstützen. Denn ohne gleichberechtigte Teilhabe gehe das Vertrauen in den Rechtsstaat verloren. Muslime selbst wünschen sich mehr Wertschätzung für ihre religiösen Bedürfnisse: Einen konfessionellen Religionsunterricht, wie es ihn in anderen Bundesländern durchaus gibt. Oder aber mehr Möglichkeiten, sich sozial zu engagieren: als Träger von Kindergärten oder Seniorenheimen. Wie kann Politik muslimisches Leben in Bayern unterstützen und wo sind die Grenzen? Welche Bedürfnisse haben Muslime in Bayern?

09.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

09.05 Uhr
Bayern 2 am Sonntagvormittag

Moderation: Laury Reichart Sonntagsbeilage: Kultur. Alltag. Feuilleton. 10.00 / 11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr

12.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

12.05 Uhr
kulturWelt

12.30 Uhr
radioTexte am Sonntag

13.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

13.05 Uhr
radioReisen

Einfach woanders sein Wiederholung am Montag, 14.05 Uhr .

14.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

14.05 Uhr
Diwan

Das Büchermagazin

15.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

15.05 Uhr
Hörspiel

"Das Echo ist der Zwerge Sprache" (1+2/4) v. Wolfgang Müller Das Echo ist der Zwerge Sprache - Geisterbahnfahrt durch Island (1+2/4) Von Wolfgang Müller Mit D. Holland-Moritz, Erika Krause, Käthe Kruse, Tobias Meister, Matthias Mergl, Christoph Neuhaus, Carola Regnier und Hermoine Zittlau Komposition: John Henry Nyenhuis/Wolfgang Müller Regie: Wolfgang Müller BR 1999 Verfügbar in der ARD Audiothek Wiederholung am Montag, 20.05 Uhr

16.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

16.05 Uhr
Eins zu Eins. Der Talk

Uschi Glas, Schauspielerin Stefan Parrisius im Gespräch mit Uschi Glas, Schauspielerin .

17.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

17.05 Uhr
radioDoku

Reihenweise Geschichten entdecken

17.30 Uhr
Bayern 2-Playlist

18.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

18.05 Uhr
Kulturjournal

Kritik. Dialog. Essay

19.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

19.05 Uhr
Filmkultur

Kino. Serie. Gespräch Film des Lebens Gast: Mit Markus Aicher . Welche neuen Serien und Kinofilme laufen gerade an - und welche lohnt es sich zu schauen? Welche Klassiker haben uns bewegt? Welche unbekannten Filmgeschichten gilt es zu entdecken? Fragen, die "Filmkultur" beantwortet.

19.30 Uhr
Musik für Bayern

Magazin Moderation: Tobias Föhrenbach *** Das Magazin auf Bayern 2 gibt jeden ersten Sonntag im Monat einen unterhaltenden und informativen Einblick in aktuelle Themen rund um die lebendige Amateur-Musikszene in Bayern. Mit den Moderatoren Franziskus Büscher und Tobias Föhrenbach sind Sie immer am Puls der Zeit. Informieren Sie uns über Ihre Festivals, Konzerte oder Veranstaltungen. Im "Steckbrief des Monats" können sich Laienmusiker für ein Kurzporträt bewerben. Dem Jahressieger winkt eine Produktion in den Studios des Bayerischen Rundfunks. Mehr dazu auch unter https://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/musik-fuer-bayern

20.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

20.05 Uhr
Bayerisches Feuilleton

Die Ruinenbaumeister Die Ruinenbaumeister Verwehte Luftschlösser und zerstörte Superbauten Von Sofia Glasl und Benedikt Mahler Wiederholung vom Samstag, 8.05 Uhr . In der Nacht auf den 6. Juni 1931 brannte der Münchner Glaspalast vollständig ab - am Morgen waren nur noch verbogene Stahlträger übrig und geschmolzenes Glas. Von Maximilian II. 1854 als Ausstellungs- und Kulturzentrum errichtet, hinterließ die Ruine eine klaffende Lücke in der Münchner Kunstzene. Die Brandursache konnte nie aufgeklärt werden, die Rasanz der Zerstörung allerdings ließ grundsätzlich zweifeln an der Zweckmäßigkeit der hochmodernen Glaskonstruktion. Zu gewagt? Architektonischer Größenwahn? Das Ringen um höchsten ästhetischen Anspruch und gleichzeitige Praktikabilität scheint ein Tanz auf Messers Schneide, stets verbunden mit dem Risiko, dass visionäre Traumbauten zu Luftschlössern werden. Das ursprünglich für München geplante Richard-Wagner-Festspielhaus findet erst später in Bayreuth eine Heimat. Die Selbstinszenierung Ludwigs II. als Raubritter auf der erträumten Burg Falkenstein im Ostallgäu fällt den finanziellen Folgen seiner Bausucht zum Opfer - und lebt doch als Mythos weiter. Das Münchner Schwabylon, als gigantisches Einkaufszentrum der Zukunft geplant, bricht unter den explodierenden Kosten in sich zusammen. Benedikt Mahler und Sofia Glasl ergründen die Frage, was die bauenden Träumer antreibt, unnachgiebig und voller Leidenschaft an megalomanen oder visionären Projekten festzuhalten. Und: welche persönlichen und gesellschaftlichen Voraussetzungen es braucht, auch den Größenwahn zu wagen.

21.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

21.05 Uhr
radioFeature

Russisches Gift Nawalny, Nowitschok und die Propaganda Ein Feature von Christine Hamel BR 2020 Wiederholung vom Samstag, 13.05 Uhr . Am Freitag, den 16.02.2024 wurde bekannt, dass Russlands wichtigster Oppositionspolitiker Alexej Nawalny gestorben ist. Im radioFeature von 2020 erzählt Autorin Christine Hamel wie er mit Nowitschok vergiftet wurde: Die Vergiftung des russischen Oppositionspolitikers Alexej Nawalny im August 2020 ist ein Schock für die Welt. Nowitschok ist ein international verbotener Kampfstoff, der zu schlimmen Qualen führt, wie überlebende Opfer berichten. Im Krankenhaus von Omsk, in dem Nawalny zuerst Hilfe bekommt, spielen sich merkwürdige Szenen ab. Was soll hier vertuscht werden? Als der Verdacht auf das Putin-Regime fällt, läuft die russische Propaganda-Maschine an. Die Staatsmedien verbreiten unzählige Versionen des Falls, die sich alle widersprechen aber ein Ziel haben: Die Tatsachen verschleiern und die Schuld dem Westen zuschieben. Die Autorin und Russland-Kennerin Christine Hamel rekonstruiert in ihrem radioFeature nicht nur die dramatische Rettungsaktion für Alexej Nawalny - sondern auch die Propaganda-Schlacht des Kremls. Sie spricht mit Geheimdienst-Experten, mit Menschen, die eine Nowtischok-Vergiftung selber nur knapp überlebt haben, und mit einem Mit-Entwickler des Kampfstoffs. Der Chemiker ist zwar immer noch stolz auf seine Erfindung- aber auch empört darüber, wie sie eingesetzt wird. Am Ende wird klar: Mit der Gift-Attacke sollte nicht nur die wichtigste Stimme der russischen Opposition zum Schweigen gebracht werden - sondern auch die Wahrheit.

22.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

22.05 Uhr
Zündfunk

Ideen aus Pop, Politik und Gesellschaft

23.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

23.05 Uhr
Nachtmix

Popcast - Neue Musik aus Deutschland Popcast - Neue Musik aus Deutschland Heute: Mit Rock, Pop, Hip-Hop, Electro: jeder Monat beginnt mit einem Schlaglicht auf die Studios und Clubs zwischen Kiel und Weilheim. Der Zündfunk und das Goethe-Institut präsentieren gemeinsam Neues abseits der Charts. Qualitäts-Pop made in Germany.

00.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

00.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (I)

Präsentiert von BR-KLASSIK Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 6 F-Dur - "Pastorale" (Staatskapelle Dresden: Herbert Blomstedt); Georg Philipp Telemann: Sonate F-Dur (Telemannisches Collegium Michaelstein: Ludger Rémy); Francesco Feo: Messe (Anja Züger, Dorothea Wagner, Sopran; Dominika Hirschler, Alt; Tobias Hunger, Tenor; Tobias Berndt, Bass; Sächsisches Vocalensemble; Batzdorfer Hofkapelle: Matthias Jung); Johann Friedrich Fasch: Sinfonia A-Dur (Les Amis de Philippe: Ludger Rémy); Eugen d'Albert: "Die Abreise", Ouvertüre (MDR-Sinfonieorchester: Jun Märkl)

02.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

02.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (II)

Wilhelm Stenhammar: "Excelsior", Ouvertüre (Royal Stockholm Philharmonic Orchestra: Paavo Järvi); Peter Tschaikowsky: Streichquartett F-Dur, op. 22 (Klenke Quartett); Anton Bruckner: Messe e-Moll (Kammerchor Saarbrücken; Bläser der Kammerphilharmonie Mannheim); Reynaldo Hahn: "Le bal de Béatrice d'Este" (Thomas Peter, Trompete; Chloé Ducray, Maureen Thiébaut, Harfe; Alain Jacquon, Klavier; Romain Maisonnasse, Pierre-Olivier Schmitt, Schlagwerk; Ensemble Initium: Nicolas Chalvin); Claude Debussy: "Danses sacrée et profane" (Doris Kahlenbach, Harfe; Rundfunk-Sinfonieorchester Saarbrücken: Arturo Tamayo)

04.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

04.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (III)

Charles Gounod: "Faust", Ballettmusik (New York Philharmonic: Leonard Bernstein); Joseph Haydn: Streichquartett F-Dur, op. 2, Nr. 4 (Angeles String Quartet); Camille Saint-Saëns: "La jeunesse d'Hercule", op. 50 (Wiener Symphoniker: Georges Prêtre)