Radioprogramm

Ö1

Jetzt läuft

Ö1 Kunstsonntag: Milestones

06.00 Uhr
Nachrichten

06.05 Uhr
Guten Morgen Österreich

06:30 Uhr Nachrichten

06.56 Uhr
Gedanken für den Tag

"Von der Hölle durch das Purgatorium ins Paradies". Anlässlich des 700. Todestages der italienischen Dichterikone, Gedanken von Jan-Heiner Tück, Professor für Dogmatik an der Universität Wien Dante Alighieris "Divina Commedia" gehört zu den Klassikern der Weltliteratur. Dante betrachtet den Tod nicht als Grenze, sondern als Schwelle, die kühn überschritten wird. An der Seite Vergils dringt er in unbekannte Landschaften vor und erkundet die Topografie des Jenseits. In der Hölle begegnet er verlorenen Seelen, deren Laster durch eine ausgeklügelte Klaviatur von Qualen bestraft werden. Im Purgatorium durchlaufen die Seelen eine Therapie der Läuterung, um Ballast abzuwerfen und den Himmel zu erreichen. Im Paradies schließlich geht es nicht nur um die selige Gottesschau, hier erfüllt sich auch Dantes Sehnsucht, seine früh verstorbene Geliebte, Beatrice, wiederzusehen. Dantes faszinierende Bebilderung des Jenseits hat in der Kunst und Literatur vielfältige Spuren hinterlassen, führt der Theologe Jan-Heiner Tück in seinen "Gedanken für den Tag" zum 700. Todestag der italienischen Dichterikone aus.

07.00 Uhr
Ö1 Morgenjournal

mit Kultur aktuell

07.33 Uhr
Guten Morgen Österreich

07.55 Uhr
Schon gehört?

Die Ö1 Club-Sendung. Aktuelle Veranstaltungen und Angebote der Ö1 Kulturpartner.

08.00 Uhr
Ö1 Journal um acht

08.10 Uhr
Ö1 heute

08.15 Uhr
Pasticcio

mit Ulla Pilz. Drei Gäste in Irland und andere Freudenklänge Als 1866 in London die so genannte "Irische Symphonie" des 24-jährigen Arthur Sullivan uraufgeführt wird, ist der Kritiker der Times zwar voll des Lobes, hat aber auch einen guten Rat für den jungen Komponisten parat. Er schreibt: "Die Symphonie ist das beste musikalische Werk, das seit langem von einem englischen Komponisten hervorgebracht wurde, zumindest was die Größe der Form betrifft und die vielen schönen Gedanken, die es enthält ... Aber Mr. Sullivan sollte Mendelssohn, sogar Beethoven und vor allem Schumann für mindestens ein Jahr abschwören."

08.55 Uhr
rein-gehört

Der Ö1 Audioguide. Gestaltung: Bernhard Eppensteiner Ulrike Leitner

09.00 Uhr
Nachrichten

09.05 Uhr
Hörbilder

Mit dem Rücken zur Wand. Armenien nach dem verlorenen Krieg um Bergkarabach. Feature von Daniel Guthmann Übernahme SWR/DLF/WDR 2021 Während die Weltöffentlichkeit dem Krieg zwischen Armenien und Aserbaidschan um die autonome Region Bergkarabach tatenlos zuschaute, mussten fast 100.000 Karabach-Armenier aus der umkämpften Region fliehen. Mit Unterstützung der Türkei und massivem Einsatz hochmoderner Kampfdrohnen zwang Aserbaidschan Armenien zur Kapitulation. Premierminister Nikol Paschinjan, der einstige Held der "Samtenen Revolution", wurde zum Buhmann der Nation. Armeniens Zukunftsperspektiven sind unsicherer denn je.

10.00 Uhr
Nachrichten

10.05 Uhr
Ö1 Klassik-Treffpunkt

Live aus dem Klangtheater im RadioKulturhaus. Gast: Herbert Zotti zum Siebzigsten. Präsentation: Helmut Jasbar Herbert Zotti, ursprünglich Maschinenbauingenieur, war 4 Dekaden in der familieneigenen Handelsfirma "Alois Zotti, Maschinen- und Industriebedarf" tätig. Seine Leidenschaft gilt dem Wienerlied. Seit 1990 ist er geschäftsführender Vorsitzender des Wiener Volksliedwerks (wvlw), seit 1990 schreibt er zahlreiche Beiträge zum Thema Volkstanz, Volksmusik und Wienerlied, u.a. im "bockkeller. Die Zeitung des Wiener Volksliedwerkes". Seit 1995 konzipiert er gemeinsam mit seiner Frau Veranstaltungen und Konzerte und ist seit 2000 künstlerischer Leiter des Festivals wean hean sowie Initiator und Singleiter der "Offenen Singen" im Wiener Volksliedwerk seit 1993. Durch Zottis besonderes Interesse an thematischen Veranstaltungen hat sich seit einigen Jahren eine intensive Zusammenarbeit mit großen Wiener Museen entwickelt, was zu bedeutenden Ausstellungen wie etwa "Kampf um die Stadt. Politik, Kunst und Alltag um 1930" oder Sonderaustellungen wie "Alt-Wien" geführt hat. Ist für ihn das Glück "a Vogerl"? Herbert Zotti feiert seinen siebzigsten Geburtstag im September.

11.35 Uhr
Schon gehört?

Die Ö1 Club-Sendung. Aktuelle Veranstaltungen und Angebote der Ö1 Kulturpartner.

11.40 Uhr
help - das Ö1 Konsumentenmagazin

12.00 Uhr
Ö1 Mittagsjournal

12.56 Uhr
Ö1 heute

13.00 Uhr
Le week-end

Mit Elke Tschaikner und Christian Scheib

14.00 Uhr
Ö1 Hörspiel

"Madonnenterror". Von Andreas Jungwirth. Mit Erwin Steinhauer, Rupert Henning und Peter Huemer. Ton: Günther Reihs. Musik: Sepp Mitterbauer. Regie: Nikolaus Scholz (ORF 1997) In mehr als 50 Hörspielen hat er mitgewirkt und 2007 wurde er zum "Hörspiel-Schauspieler des Jahres" gewählt: Erwin Steinhauer, der am 19. September 70 wird. Zu seinen Lieblingshörspielen zählt Erwin Steinhauer eine Produktion, die sich mit unterschiedlichen Wahrnehmungen, Verehrungskulten und religiösem Fanatismus beschäftigt: "Madonnenterror" von Andreas Jungwirth. Erwin Steinhauer und Rupert Henning, mit dem Steinhauer zehn Jahre später im Film "Freundschaft" als sozialdemokratischer Vater und dessen politikferner Sohn vor der Kamera stehen wird, sind in diesem Hörspiel von Marienerscheinungen überzeugte Männer. Sie pilgern zu Wallfahrtsorten und stellen in ihrer Stadt auf öffentlichen Plätzen Gipsmadonnen auf. Ein Journalist (im Hörspiel: Peter Huemer) trifft sich regelmäßig mit dem so frommen Männerpaar, das in seinen Äußerungen über Wunder, Erscheinungen und Marienverehrung faszinierend schrullig ist. Im Verlauf der Gespräche werden allerdings andere Seiten deutlich ...

15.00 Uhr
Nachrichten

15.05 Uhr
Apropos Klassik

Mit Gerhard Krammer. Richard Wagners "Lohengrin" in Bearbeitungen (ORF Radio-Symphonieorchester Wien, Margit Haider, Joris Verdin und Erich Höbart, Uri Caine Ensemble u.a.) Im Jahr 1850 wurde die Oper "Lohengrin" von Richard Wagner in Weimar uraufgeführt. Geleitet hat diese Aufführung der spätere Schwiegervater Wagners, Franz Liszt, der wiederum viele Werke Wagners für sein Instrument, das Klavier, bearbeitet hat. Apropos Klassik begibt sich auf die Suche nach weiteren, weniger populären Bearbeitungen dieser bahnbrechenden Oper, etwa für Violine und Klavier. Ein besonderes Tondokument ist eine historische Aufnahme aus dem Jahr 1907 mit dem Dirigenten und Pianisten Felix Mottl, der als Assistent bei den Bayreuther Festspielen die Uraufführung der Ring-Tetralogie mitbegleitet hat. Ergänzt werden die Lohengrin-Streiflichter mit der einzigen Symphonie Richard Wagners und ausgewählten Klavierwerken.

16.57 Uhr
Ö1 heute

17.00 Uhr
Nachrichten

17.05 Uhr
Diagonals Feiner Musiksalon

17.30 Uhr
Live von der Ö1 Kulturbühne auf der Donauinsel

mit: Malarina, Nadja Maleh, Christoph Fritz, 5K HD, Stefan Leonhardsberger Martin Schmid. Durch den Abend führen Christoph Grissemann und Dirk Stermann. Moderation: Doris Glaser "Zuerst kommen die Umlaute, dann die Grillwürschtel, dann die Xenophobie", sagt die Austroserbin Marina Lackovic. Als Malarina eröffnet sie am zweiten Donauinsel-Tag die Ö1 Kulturbühne mit Szenen aus ihrem Solo Serben sterben langsam. Nadja Maleh bietet eine humorvolle Melange aus Chansons und kabarettistischen Szenen. Christoph Fritz zeigt Das jüngste Gesicht der österreichischen Kabarettszene, und Mira Lu Kovacs sorgt gemeinsam mit der Band 5K HD für fabelhafte Pop-Avantgarde. Stefan Leonhardsberger und Martin Schmid präsentieren eine musikalisch- kabarettistische Show, bei der die beiden Entertainer mit Gags, Songs, Tanzeinlagen und hemmungsloser Heiterkeit nicht sparen.

21.00 Uhr
Jazznacht -"Präludium"

22.00 Uhr
Nachrichten

22.05 Uhr
Nachtbilder - Poesie und Musik

"Das Feuerschiff". Von Jo?e Strutz. Es liest: Michael Dangl. Gestaltung: Nikolaus Scholz. Redaktion: Edith-Ulla Gasser. Das Meer, die damit verbundenen Hoffnungen, der sich stetig wiederholende Rhythmus der Gezeiten und die tanzenden Wogen hat der im Jauntal geborene Autor Jo?e Strutz in poetische Zeilen gegossen. Während das Meer zur Metapher unserer Sinnsuche und Verlorenheit als Naturgeschöpfe wird, ist das Feuerschiff auch eine Liebesmetapher für jenes Schiff, auf dem Odysseus viele Jahre verbringt, glücklich, doch auch voll von Sehnsucht nach Penélope, seiner Heimat und seinem Sohn. Strutz entführt die Leserinnen auf ein imaginäres Schiff hinaus aufs offene Meer bis an den einsamen Horizont, um sie schließlich wieder in den sicheren Hafen zurück zu bringen.

23.00 Uhr
Nachrichten

23.03 Uhr
Die Ö1 Jazznacht

Das Wiener Jazzlokal Miles Smiles im Fokus. Martin Philadelphy im Wiener RadioCafe In der Jazznacht-Serie "Kennerinnen und Komplizen - Jazzmenschen im Porträt" sind heute Christoph Prisching und Ognjen "Ogi" Momic im Studio zu Gast und sprechen mit Christian Bakonyi über das Wiener Jazzlokal Miles Smiles, das heuer sein 40-jähriges Bestehensjubiläum feiert. Nach einem Kunstgeschichtestudium war der 1961 in Graz geborene Christoph Prisching als Ausstellungskurator, Grafiker und Bühnenbildner tätig. Ab 1991 betreute er als Wirt, Veranstalter und Produzent das traditionsreiche Miles Smiles in der Langen Gasse in Wien-Josefstadt, wo sich nationale und internationale Jazzgrößen wie Hans Koller, Harry Pepl, Werner Pirchner, Jim Pepper, Kate und Mike Westbrook und viele, viele andere ein Stelldichein gaben. Vor kurzem hat Prisching die Verantwortung für das Lokal an seinen Nachfolger Ognjen "Ogi" Momic übergeben, dessen Weg von Banja Luka über ein Grazer Kunstgymnasium zum Architekturstudium an die Technische Universität Wien und schließlich Ende 2018 ins Miles Smiles führte. Christoph Prisching wird Aufnahmen aus dem Archiv des Clubs mitbringen und über musikalische Höhepunkte in dessen Geschichte erzählen, während Ogi Momic über die zukünftige Ausrichtung des Miles Smiles spricht. Der Konzertmitschnitt stammt aus dem Wiener RadioCafe. Dort fand sich am 19. September 2016 der zwischen New York und Wien pendelnde Gitarrist Martin Philadelphy ein. Gemeinsam mit dem Bassisten Stefan Thaler und dem Schlagzeuger Niki Dolp bot der aus Tirol stammende Workaholic Martin Philadelphy Songs aus seinem "Retrograde"-Album, das dem Motto der den Blues fokussierenden Konzertserie "Stormy Monday" mehr als gerecht wurde. Ein weiterer Programmpunkt ist dem 2013 verstorbenen US-Schlagzeuger Chico Hamilton gewidmet, dessen Geburtstag sich am 21. September 2021 zum 100. Mal jährt. Gestaltung: Christian Bakonyi

00.00 Uhr
Nachrichten

00.05 Uhr
Die Ö1 Jazznacht

(Fortsetzung) Das Wiener Jazzlokal Miles Smiles im Fokus. Martin Philadelphy im Wiener RadioCafe; 01:00, 03:00 und 05:00 Uhr Nachrichten In der Jazznacht-Serie "Kennerinnen und Komplizen - Jazzmenschen im Porträt" sind heute Christoph Prisching und Ognjen "Ogi" Momic im Studio zu Gast und sprechen mit Christian Bakonyi über das Wiener Jazzlokal Miles Smiles, das heuer sein 40-jähriges Bestehensjubiläum feiert. Nach einem Kunstgeschichtestudium war der 1961 in Graz geborene Christoph Prisching als Ausstellungskurator, Grafiker und Bühnenbildner tätig. Ab 1991 betreute er als Wirt, Veranstalter und Produzent das traditionsreiche Miles Smiles in der Langen Gasse in Wien-Josefstadt, wo sich nationale und internationale Jazzgrößen wie Hans Koller, Harry Pepl, Werner Pirchner, Jim Pepper, Kate und Mike Westbrook und viele, viele andere ein Stelldichein gaben. Vor kurzem hat Prisching die Verantwortung für das Lokal an seinen Nachfolger Ognjen "Ogi" Momic übergeben, dessen Weg von Banja Luka über ein Grazer Kunstgymnasium zum Architekturstudium an die Technische Universität Wien und schließlich Ende 2018 ins Miles Smiles führte. Christoph Prisching wird Aufnahmen aus dem Archiv des Clubs mitbringen und über musikalische Höhepunkte in dessen Geschichte erzählen, während Ogi Momic über die zukünftige Ausrichtung des Miles Smiles spricht. Der Konzertmitschnitt stammt aus dem Wiener RadioCafe. Dort fand sich am 19. September 2016 der zwischen New York und Wien pendelnde Gitarrist Martin Philadelphy ein. Gemeinsam mit dem Bassisten Stefan Thaler und dem Schlagzeuger Niki Dolp bot der aus Tirol stammende Workaholic Martin Philadelphy Songs aus seinem "Retrograde"-Album, das dem Motto der den Blues fokussierenden Konzertserie "Stormy Monday" mehr als gerecht wurde. Ein weiterer Programmpunkt ist dem 2013 verstorbenen US-Schlagzeuger Chico Hamilton gewidmet, dessen Geburtstag sich am 21. September 2021 zum 100. Mal jährt. Gestaltung: Christian Bakonyi